Menü
Security

Sourcefire kauft ClamAV-Projekt

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 88 Beiträge

Das US-Unternehmen Sourcefire hat am heutigen Freitag das ClamAV-Projekt übernommen. Damit besitzt das Unternehmen mit der Antivirenlösung ClamAV das zweite populäre Open-Source-Projekt neben dem Intrusion-Prevention-System Snort.

Die Mitglieder des ClamAV-Kernentwicklerteams arbeiten jetzt als Angestellte bei Sourcefire. ClamAV und die Viren-Definitionsdateien sollen jedoch weiterhin als OpenSource unter der GPL stehen und weiterentwickelt werden. Sourcefire will die Antivirenlösung in seine kommerziellen Sicherheitsprodukte integrieren. Laut eines FAQ des ClamAV-Projekts soll sich für Nutzer der Software aber nichts ändern. Die finanziellen und technischen Ressourcen von Sourcefire sollen dem Projekt zugute kommen.

Sourcefire besitzt durch die Übernahme die Rechte an der ClamAV-Projektseite und -Domain, an der Marke ClamAV sowie an dem Code, den das Kernentwicklerteam zu dem Projekt beigesteuert hat. Code von anderen Beteiligten bleibe unter der Lizenz, nach der sie ihn in das Projekt eingepflegt haben. Bei Sourcefire soll es durch die Übernahme zu einer einmaligen Belastung im dritten Quarten 2007 in Höhe von 0,09 bis 0,12 US-Dollar je Aktie kommen. Weitere Details zu der Übernahme veröffentlichte das Unternehmen nicht.

Mit der Übernahme von ClamAV stärkt Sourcefire seine Position im Sicherheitsmarkt. Die Antivirenlösung kommt auf zahlreichen Sicherheits-Appliances und Internet-Gateways etwa zur Prüfung von E-Mails zum Einsatz. Mit Snort schützen unter anderem das US-Militär und Geheimdienste ihre Rechner.

Siehe dazu auch:

(dmk)