Menü

Spam-Versender: Schauen Sie doch mal bitte in Ihren Junk-Ordner

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 153 Beiträge
Von

Mit einer originellen Masche versuchen Spam-Versender ihren unerwünschten Werbebotschaften Gehör zu verschaffen: Sie verschicken einige Minuten nach der Werbung eine zweite Mail. In dieser bitten sie den Empfänger, seinen Spam-Order zu checken. Dort warte eine wichtige Nachricht (mit dem Betreff der ersten Mail), die wohl versehentlich als Junk-Verzeichnis eingestuft wurde.

Nach Ansicht der Spam-Versender ist unser Junk-Filter falsch konfiguriert. Über diese Ansicht kann man streiten.

Derzeit sind mehrere, sauber formulierte Varianten der Anschlussmails im Umlauf. Die Betreffzeilen lauten zum Beispiel "Falsche Einstellung Ihres Spam Filters", "Alles angekommen?" oder auch "Sorry - unser Fehler". Die dazugehörigen Werbemails sollen dem Empfänger unter anderem dubiose Kreditangebote schmackhaft machen. (rei)