Menü
Security

Tausendfach installierter Viren-Scanner für Android ist nutzlos

Die beliebte Android-App Virus Shield schützt angeblich vor Malware und Datenklau. Ein Blick in den Quellcode verrät: In Wirklichkeit macht die App fast gar nichts. Das kostet dann vier Dollar.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 100 Beiträge

Die angebliche Android-Virenscanner Virus Shield wurde tausendfach installiert und schaffte es sogar an die Spitze der Bezahl-Apps bei Google Play. Nach Untersuchung des Quellcodes stellte sich allerdings heraus, dass das Programm rein gar nichts macht. Und das für stolze 3,99 US-Dollar.

Laut der Webseite Android Police hat die App keine andere Funktion, als dass der Nutzer durch Berühren eines Logos ein Kreuz in einen Haken ändern kann. Von "Schutz gegen Viren, Malware und Spyware", mit dem für die App geworben wird, keine Spur. Mit Hinblick auf den Kaufpreis kann man das klar als Irreführung der Nutzer werten. Google hat mittlerweile reagiert und das Programm aus seinem App-Marktplatz entfernt.

Wenig Nutzen und Fehlalarme

Der Fall ist nicht das erste Mal, dass ein Virenscanner für Mobilgeräte kaum nennenswerten Nutzen aufweist. Der kostenlose iOS-Scanner von Avira fiel letztes Jahr damit auf, dass er eher wenig wirklichen Schutz bot. Auch Fehlalarme bei mobilen Virenscannern häufen sich. Anfang Januar führte ein Fehler bei Avasts Android-Scanner dazu, dass die App nahezu jedes installierte Programm für Schadcode hielt. Das Institut AV-Test stellte jüngst bei einer Prüfung von 31 Android-Scannern fest, dass sechs Sicherheits-Apps Fehlalarme erzeugten. Darunter sind sowohl Apps aus Google Play als auch Programme aus App-Stores von Drittanbietern. (fab)