Menü
Security

Trojaner locken mit Fotos von Bin Ladens Tötung

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 49 Beiträge

Jedes große Ereignis zieht das Interesse der Internet-Nutzer auf sich, die in Erwartung aktueller Informationen unvorsichtig werden und alles wegklicken, was sich auf dem Bildschirm in den Weg stellt. Derzeit versuchen Kriminelle auf der "Bin Laden ist tot"-Welle mitzuschwimmen und preisen angebliche Bilder von der Militäraktion an, die sie per Mail verschicken. F-Secure hat erste Beispiele derartiger Malware bereits gesichtet, die nach einer Infektion einen Online-Banking-Trojaner installiert.

Das FBI warnt ebenfalls auf seinen Seiten vor Mails mit angeblichen Fotos oder Links zu Videos über die Erschießung von Bin Ladens und rät Anwendern, Mails genauer zu prüfen. Auf Facebook verbreitet sich bereits ein JavaScript-Wurm, der aus dem Konto von Opfers heraus automatisch die Mitteilung "Osama Bin Laden EXECUTION video" verschickt. Der Wurm ist in JavaScript geschrieben und erfordert zur Weiterverbreitung Berichten von Trend Micro zufolge einige Mithilfe des Anwenders. (dab)