Menü

Trojaner nutzt GPU zur BitCoin-Gewinnung

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 247 Beiträge
Von

Der Trojaner Badminer nutzt die GPU des infizierten Rechners zur Gewinnung der virtuellen Münzen BitCoins, wie Symantec berichtet. Findet der Schädling keine potente GPU, greift er auf den Hauptprozessor des Systems zurück. Beim Errechnen von BitCoins muss der Rechner kryptografische Rätsel lösen, vergleichbar mit dem Knacken eines Passworts. Dazu erhält er Datenblöcke, die er zusammen mit dem zu erratenden Wert hashen muss. Beginnt der Hash mit einer vorher definierten Anzahl Nullen, weiß der BitCoin-Gräber, dass er auf Gold gestoßen ist.

Gegen die Rechenleistung einer modernen Grafikkarte sieht selbst eine Highend-Sechskern-CPU alt aus.

(Bild: Symantec)

Es wurden bereits Schädlinge gesichtet, welche die CPU des infizierten Systems für diese Fleißarbeit nutzen. Allerdings ist dies sehr zeitaufwändig: Laut dem Bericht schafft eine Highend-Sechskern-CPU von Intel 33,3 Millionen Versuche, während eine Intel Atom Netbook-CPU gerade mal 1,19 Millionen Hashes pro Sekunde durchprobieren kann.

Eine Highend-Grafikkarte mit zwei GPUs kann hingegen rund 758 Millionen Hash-Operationen durchführen, womit man laut Symantec beim derzeitigen Wechselkurs etwa 157 US-Dollar monatlich erwirtschaften kann. Verglichen mit den Summen, die beim Online-Banking-Betrug herausspringen, ist dies nicht viel, doch in einem Botnetz mit hunderten oder tausenden Rechnern macht Kleinvieh letztlich auch Mist. (rei)