Menü
Security

Vint Cerf: Ein Viertel der Internet-PCs ist Mitglied eines Bot-Netzes

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 464 Beiträge

Ein Viertel aller Computer mit Internetzugang gehören einem Botnetz an, dessen ist sich Vint Cerf sicher. In einem Vortrag auf dem derzeit in Davos statt findenden World Economic Forum meinte der Mitentwickler von TCP/IP, "Internet-Vater" und "Chief Internet Evangelist" bei Google, die Verbeitung von Bot-Netzen komme einer Pandemie gleich. Nach Auffassung von Cerf seien von den 600 Millionen Internet-PCs 100 bis 150 Millionen mit Bots infiziert, berichtet die BBC. Das sei zwar eine erhebliche Bedrohung der Internet-Infrastruktur, dennoch arbeite das Internet weiterhin stabil und zuverlässig.

Bot-Netze sind Zusammenschlüsse mehrerer tausend bis hunderttausend infizierter PCs, die zentral von einem Command&Control-Server gesteuert werden. Bot-Netze werden unter anderem von ihren "Besitzern" für bestimmte Aufgaben vermietet, wie etwa dem Versand von Massen-Spams, der Verbreitung weiterer Trojaner oder großangelegten Angriffen auf Webserver oder Netze.

Dabei kommt es auch zu Nebenwirkungen: Unter anderem hat nach Angaben von John Markoff, Redakteur der New York Times, ein einziges Bot-Netz 15 Prozent der Kapazität der Suchmaschinen von Yahoo belegt, als es für den Versand von Spam-Mails nach Zufallstexten für den Einbau in Mails suchte. Die meisten Anwender hätten indes nicht einmal die leiseste Ahnung, dass ihr PC mit einem Trojaner infiziert sei und als Bot an Angriffen teilnehme. Teilweise erreiche die Netzlast eines Bot-Netzes 10 bis 20 GBit/s. (dab)