Menü
Security

Virales Marketing der Allianz

vorlesen Drucken Kommentare lesen 140 Beiträge

Rund 20.000 USB-Sticks hat die Allianz ProzessFinanz mit der Aktion Meine Gesetze unters Volk gebracht. Ein Teil davon enthielt nicht nur Gesetzestexte sondern auch einen ungebetenen Gast: Einen Wurm der Viking-Familie, der sich unter anderem über Netzwerkfreigaben fortpflanzt.

Die betroffenen Empfänger erhielten per Post eine Viruswarnung von der Firma Wolters Kluwer Deutschland. Demnach sollen 700 Sticks infiziert gewesen sein. Gegenüber heise Security erklärte Herr Schellmann von Wolters Kluwer, dass nur eine Charge mit 7000 Exemplaren betroffen gewesen sei und davon auch nur die auf einer von zehn Produktionsstraßen erstellten Sticks. Man habe mit diesen Informationen den Kreis der potenziell betroffenen Empfänger auf den Postleitzahlenbereich 2, 3 und 4 eingrenzen können und alle benachrichtigt. Darüber hinaus biete man für eventuell aufgetretene Probleme eine kostenlose Hotline unter der Nummer 0800-664815 an. (ju)