Menü
heise-Angebot
Security

Wegen hoher Nachfrage: Mehr redaktionelle Workshops auf der secIT 2019

Weil viele IT-Security-Workshops auf der secIT 2019 schon jetzt ausgebucht sind, wurde das Programm erweitert.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Wegen hoher Nachfrage: Mehr redaktionelle Workshops auf der secIT 2019

Offensichtlich sind die von den Redaktionen von c't, heise Security und iX organisierten Workshops auf dem IT-Sicherheits-Event secIT 2019 sehr gefragt: Da einige bereits ausgebucht sind und die restlichen Plätze rar werden, haben das secIT-Team und die Dozenten beschlossen, die redaktionellen Workshops zweimal pro Tag zu halten.

Ab sofort können Interessierte Tickets und Plätze für die Workshops im Shop buchen. Außerdem ist neben dem redaktionellen Programm nun auch das unserer Partner online. Die Vorträge der Partner kann man einfach so besuchen, für deren Expert-Talks und Workshops muss man sich auf der secIT-Website registrieren. Die secIT findet am 13. und 14. März in Hannover statt.

Im Workshop "Typische Sicherheitsdefizite in Windows-Umgebungen und was man dagegen tun kann" zeigt Constantin Tschürtz, Cirosec-Berater, wie Angreifer vorgehen, um Schwachstellen zu finden und auszunutzen. Dabei schildert er natürlich auch, wie man Windows-Netze effektiv verrammelt.

Kevin Wennemuth, Senior IT-Security-Consultant, gibt Teilnehmern im Workshop "Security Architektur - Ihr Unternehmen aus der Sicht eines Angreifers" Praktiken in die Hände, mit denen sie prüfen können, wo ihr Unternehmen in puncto IT-Security steht. Außerdem gibt er Hilfestellungen beim Entwickeln von effektiven Abwehrstrategien.

Während des Workshops "Steuerung von Pentests in Großunternehmen" erläutert Sebastian Schreiber, Geschäftsführer SySS GmbH, wie Sicherheitsverantwortliche effizient Pentests in Firmen durchführen können. Neben Tipps zu Abläufen geht er auch auf ethische und rechtliche Aspekte ein.

Im Impulsworkshop "Webapplikationen: Nutzung und Automation von Open-Source-Securityanalysetools" nehmen Teilnehmer Schritt für Schritt die Rolle eines Pentesters ein und erhalten Einblicke in den Umgang mit professionellen teilautomatisierten Securitywerkzeugen sowie die allgemeine Vorgehensweise von Pentestern bei Angriffen auf Webanwendungen. Das Ganze leitet Christian Schneider, freiberuflicher Whitehat Hacker, Trainer und Security-Architekt, an.

Die Redaktionen von c't, heise Security und iX haben aber nicht nur diese Workshops organisiert, sondern im Vorfeld der secIT auch die zwei Tages-Workshops "Sicheres Single Sign-on in Kerberos-Umgebungen" und "Hacking und Härtung von Windows-Systemen" auf die Beine gestellt. Für diese muss man sich im Ticket-Shop registrieren. Außerdem gibt es noch jede Menge redaktionell ausgewählte Vorträge.

Redaktionelle Vorträge der secIT 2019 (4 Bilder)

Am Ende des ersten Tages gibt es noch eine Podiumsdiskussion um die Zukunft der IT-Security. Daran nehmen Vertreter des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), des Cyber Emergency Response Team (CERT) der Telekom, Microsoft und der unabhängigen Organisation AV-Test teil.

Am Abend gibt es noch die secIT-Party. Dort können Besucher in ungezwungener Atmosphäre mit Anbietern und Redakteuren netzwerken.

Die secIT findet am 13. und 14. März 2019 im Hannover Congress Centrum (HCC) statt. Ein Tagesticket im Ticketshop kostet 65 Euro. Für die Tagesworkshops fallen 599 Euro und für die anderen Workshops 150 Euro an. (des)