Menü
Alert!

Wichtiges Update: Windows Defender scannte nur wenige Dateien

Microsoft hat die Scan-Funktion der Anti-Viren-Software Defender kaputt gepatcht. Nun gibt es eine reparierte Ausgabe.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 88 Beiträge

(Bild: AFANASEV IVAN/Shutterstock.com)

Von

Die vorinstallierte Anti-Viren-Lösung Windows Defender hat für viele Nutzer nur noch einen Bruchteil der vorhandenen Dateien gescannt. Nach der Auswahl von "Schnellüberprüfung" und "Vollständige Überprüfung" war bei einigen Nutzern schon nach zehn Dateien Schluss. Die "Benutzerdefinierte Überprüfung" soll von der Einschränkung nicht betroffen gewesen sein.

Mittlerweile hat Microsoft das Problem mit einem Update (Security Intelligence Update for Windows Defender Antivirus - KB2267602 Version 1.301.1684.0) gelöst und Windows Defender soll nun wieder wie gewohnt funktionieren. Die aktualisierten Definitionsdateien sollten sich automatisch installieren. Auf Reddit haben sich mehrere Nutzer über das Scan-Problem beschwert. Auch im Microsoft-Forum sammelten sich Beschwerden.

Das Scan-Problem geht auf einen Bug zurück, den sich Microsoft jüngst mit dem Patchen eines anderen Bugs (KB4052623) ins Haus geholt hat. Berichten zufolge war davon auch das Offline-Scan-Feature und Microsoft Security Essentials (MSE) unter Windows 7 betroffen. Hier schafft das MSE-Update 1.301.1645.0 Abhilfe. (des)