Menü
Security

Windows Defender ATP für Windows 7 und 8.1

Microsoft plant, auch für Windows 7 und Windows 8.1 eine Version der Advanced Threat Protection (ATP) zu veröffentlichen. Bisher war die Sicherheitssoftware Windows 10 vorbehalten. Der Konzern reagiert damit auf die weiterhin große Verbreitung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge
Windows Defender ATP für Windows 7 und 8.1

Der Screenshot von Microsoft zeigt einen Windows-7-Computer im Windows Defender Security Center – bisher war das unmöglich.

(Bild: Microsoft)

Der erweiterte Support für Windows 7 endet in weniger als zwei Jahren, am 14. Januar 2020. Dennoch hat Microsoft sich jetzt dazu entschieden, die Sicherheitssoftware Defender ATP für Unternehmensumgebungen mit Windows 7 und Windows 8.1 freizugeben, die es bisher nur für Windows 10 gab.

Im Windows Blog kündigte Microsoft-Mitarbeiter Rob Lefferts an, "Windows Defender ATP Endpoint Detection & Response (EDR)" im Sommer für die alten Betriebssysteme freizugeben. Die Software ermöglicht Administratoren im cloud-basierten Windows Defender Security Center eine zentrale Auswertung von sicherheitsrelevanten Ereignissen und soll laut Microsoft auch mit Drittanbieter-Virenschutz zusammenarbeiten – empfohlen wird für die Vorgängerversionen von Windows 10 allerdings System Center Endpoint Protection.

Die Entscheidung, die alten Windows-Versionen mit ATP zu versorgen, passt nicht zu Microsofts bisheriger Strategie, die Verbreitung von Windows 10 auch in Unternehmensumgebungen zu befördern. Im Blog-Eintrag spricht Lefferts daher von einer Unterstützung für Administratoren in Mischumgebungen auf dem Weg zur vollständigen WIndows-10-Umgebung. Am geplanten Support-Ende 2020 wolle Microsoft nicht rütteln. Eine Kopie des Windows Defender für Privatanwender mit Windows 7 oder 8.1 ist ebenfalls nicht in Sicht.

tipps+tricks zum Thema:

(jam)