Menü
Security

Wurm dringt in Systeme der britischen Armee ein

vorlesen Drucken Kommentare lesen 199 Beiträge

Auf zahlreichen Kriegsschiffen der britischen Royal Navy sorgt einem BBC-Bericht zufolge ein Computer-Wurm für Beeinträchtigungen. Ob es sich um den Windows-Wurm Conficker handelt, schreibt die BBC nicht, allerdings gibt es Hinweise, die seine Beteiligung vermuten lassen. Neben der Royal Navy sollen auch Basen der Royal Air Force (RAF) und der Armee vom Wurmbefall betroffen sein, der unter anderem zum Ausfall der E-Mail geführt haben soll. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums habe der Schädling aber nicht versucht, wichtige militärische oder persönliche Daten auszuspähen. Man arbeite an der Desinfektion der Systeme.

Derzeit untersucht man nach Angaben der BBC noch, wie der Schädling in die PCs eingedrungen ist und woher er stammt. Einige infizierte Mails sollen allerdings von einem russischen Server stammen. Offizielle Stellen wollten aber die russische Regierung als Verursacher nicht bestätigen. Zudem soll es sich nicht um einen gezielten Angriff handeln.

Im November 2008 hatte bereits die US-Armee mit einem Computerwurm zu kämpfen, der sich über mobile Datenträger wie USB-Sticks verbreitete und sogar Militärbasen in Afghanistan befiel. Daraufhin hatte der Befehlshaber die Nutzung von USB-Sticks und Disketten bis auf Weiteres untersagt. (Daniel Bachfeld) / (dab)