Menü
Security

l+f: Erpressungs-Trojaner zum Spottpreis für maximalen Gewinn

Kriminelle können die Ransomware Alpha Locker vergleichsweise extrem günstig einkaufen und anschließend richtig Kasse machen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge

Der Autor des Erpressungs-Trojaners Alpha Locker verkauft seinen Schädling Sicherheitsforschern zufolge für umgerechnet lediglich rund 57 Euro. Eine Investition die sich lohnen könnte, denn in der Regel fordern Kriminelle rund 350 Euro Lösegeld von einem Opfer ein.

Die Kryptologen von Cylance berichten, dass Käufer neben dem Trojaner noch ein Entschlüsselungs-Tool und Zugang zu einem individuellen Adminstrations-Panel erhalten. Um die Verbreitung und Command-and-Control-Server zur Steuerung einer Kampagne müssen sich Kriminelle aber selber kümmern. All-in-one-Pakete inklusive diesen Services kosten in Untergrund-Foren ab 450 Euro.

Mittlerweile wurde Alpha Locker aber entschlüsselt. Fraglich ist, ob Käufer ihr Geld nun zurückfordern können. Wie bei TeslaCrypt & Co. ist aber davon auszugehen, dass zeitnah eine ausgebesserte Version in Umlauf gebracht wird.

lost+found: Die heise-Security-Rubrik für Kurzes und Skurriles aus der IT-Security

(des)