Menü
Security

l+f: Hacker in flagranti erwischen

Wenn ein Hacker am anderen Ende der Welt versucht, ihr Facebook-Konto zu knacken, soll die App Logmeonce eine E-Mail mit einem Foto des Täters verschicken.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

Die Passwort-Manager-App Logmeonce hat dazu gelernt und will Hacker auf frische Tat ertappen, indem die App ein Selfie von ihm schießt. Das Foto soll den Account-Besitzer zusammen mit weiteren Daten, wie etwa der Position des Hackers, automatisch per E-Mail erreichen.

Dafür soll man Accounts wie etwa Facebook mit der App verknüpfen. Eigenen Angaben zufolge kann die App neben Kameras von Smartphones auch Webcams von Computern ansteuern. Die Mobilversionen von Logmeonce für Android- und Apple-Geräte sind kostenlos; Lizenzen für Computer kosten bis zu 39 US-Dollar im Jahr.

Inwieweit der Anbieter der App seriös ist, ist unklar. Die deutsche Übersetzung der Texte auf der Webseite klingt zumindest abenteuerlich. Eine kurze Recherche zeigte zudem, dass die App in den deutschen App Stores von Apple und Google nicht zu finden ist.

lost+found: Die heise-Security-Rubrik für Kurzes und Skurriles aus der IT-Security

(des)