Menü
Security

l+f: Simuliertes Firmennetz als Spielwiese für Hacker

Im simulierten Netzwerk des Penetration Test Lab kann man virtuellen Systemen mit echten Pentesting-Tools auf den Zahn fühlen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Der Aufbau des simulierten Netzwerks

Im Intranet der imaginären Firma SecureSoft LLC stellen Hacker und Pentester ihr Können unter Beweis. Das simulierte Firmennetz ist Teil des Penetration Test Lab der (realen) russischen Security-Firma Pentestit.

Es gilt, verschiedene Systeme wie etwa einen Mail-Server hochzunehmen und dabei Tokens einzusammeln. Der persönliche Fortschritt aller Teilnehmer wird online dokumentiert. Wer mithacken möchte, erhält nach einer Registrierung individuelle VPN-Zugangsdaten und kann anschließend zum Beispiel die umfangreiche Werkzeugsammlung von Kali Linux auf die virtuellen Systeme loslassen.

lost+found: Die heise-Security-Rubrik für Kurzes und Skurriles aus der IT-Security (rei)