l+f: Was für ein Zufall: Lava-Lampen

Das Betrachten von Lava-Lampen ist nicht nur entspannend.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Jazella)

Von

(Bild: heise)

Lava-Lampen sind ein Wundermittel für gute Kryptographie – das sagt zumindest der CTO des Netzwerkdienstleisters Cloudflare.

Zufall ist die Basis von verlässlicher Kryptographie. Doch in der Vergangenheit hat sich immer wieder gezeigt, dass Computer in der Erzeugung von Zufallszahlen schlecht sind. Der Mensch ist in diesem Gebiet aber noch schlechter, führt der CTO auf der News-Website Quartz aus.

Im Büro in San Francisco setzt Cloudflare nun auf die "Wand der Entropie". Darin sind mehrere Reihen mit Lava-Lampen gefüllt, die von Kameras gefilmt werden. Die Aufzeichnungen der wabernden Verformungen des Wachses in den Lampen und äußeren Faktoren wie etwa wechselnde Lichtverhältnisse weisen keine wiederkehrenden Muster auf: Die Entropie ist also sehr hoch.

Die Aufnahmen der "chaotischen Verhältnisse" münden in einer "echten" Zufallszahl, die in der Theorie kein Hacker erraten können sollte.

Mehr Infos

lost+found

Die heise-Security-Rubrik für Kurzes und Skurriles aus der IT-Security.

Alle l+f Meldungen in der Übersicht

(des)