Menü

l+f: WhatsApp-Gründer spendet eine Million Dollar an FreeBSD

Der selbst-bekennende FreeBSD-Nutzer überrascht mit der großzügigsten Spende in der Geschichte des Open-Source-Projektes.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Jan Koum, Chef und Mitgründer von WhatsApp hat eine Million US-Dollar an die FreeBSD Foundation gespendet. Er selbst nutze FreeBSD seit Ende der 1990er und wolle auf diese Weise seinen Dank darüber ausdrücken, dass FreeBSD Millionen von Programmierern beim erfüllen ihrer Träume geholfen habe. Es sieht fast so aus, als würde sich WhatsApp auf einmal vom Problemkind zum Liebling der Security-Gemeinde entwickeln. Erst vor kurzem hatte der Dienst vorbildliche Ende-zu-Ende-Verschlüsselung angekündigt.

lost+found: Die heise-Security-Rubrik für Kurzes, Skuriles und manchmal auch Triviales aus dem Bereich IT-Security – mehr davonals RSS

(fab)