Menü
Security

Öffentliche Beta von Norton 360

vorlesen Drucken Kommentare lesen 130 Beiträge

Vor knapp einem halben Jahr, zum Verkaufsstart von Microsofts OneCare in den USA, hat Symantec erste Voranmeldungen für einen Betatest von Norton 360 angenommen und als Veröffentlichungstermin der fertigen Software diesen Herbst genannt. Heute stellt das Unternehmen allen Interessierten eine öffentliche Betaversion der eigenen Antwort auf OneCare zur Verfügung und nennt als Starttermin für die endgültige Fassung das Frühjahr 2007.

Symantecs Antwort auf Microsofts OneCare: Norton360

Norton 360 soll besonders einfach zu bedienen und ressourcenschonend sein. Neben Virenscanner, Anti-Spyware, Firewall, Intrusion-Prevention-System und Anti-Phishing bietet die Software noch lokales und entferntes Backup an. Die ersten 25.000 Betatester erhalten dazu einen Online-Speicherbereich von Symantec mit 250 MByte, der in der endgültigen Version für jeden Nutzer 2 GByte fassen soll. Außerdem soll Norton 360 regelmäßig die Festplatte säubern und aufräumen, um so noch ein Quäntchen mehr an Festplattengeschwindigkeit aus dem Rechner herauszuholen.

Bei einer Testinstallation von heise Security ließ sich die englische Version auch auf einem deutschen Windows XP einrichten. Die Oberfläche ist einfach und in Vista-Basic-Optik gehalten; die Einstellungsmöglichkeiten sind eher rudimentär, überfordern dafür Anfänger nicht so leicht. Von der versprochenen Ressourcenschonung war indes nicht viel zu spüren, was wohl dem Beta-Status der Software zuzuschreiben ist. Darauf kann man wohl auch Probleme beim Umgang mit Proxy-Servern zurückführen. In den Releasenotes (PDF-Datei) listet Symantec schon bekannte Schwierigkeiten der Software auf.

Die Schutzsoftware für Endanwender unterstützt Windows XP Home, Professional sowie die MCE 2005 und soll mit Rechnern ab einer 300 MHz-CPU mit 256 MByte Hauptspeicher auskommen. Vor dem Download des knapp 44 MByte großen Pakets unterbreitet Symantec noch einen Fragebogen, den Interessierte ausfüllen müssen. An die angegebene E-Mail-Adresse versendet der Hersteller dann die nötige Seriennummer. Die Betaversion soll bis zum 28. Februar 2007 lauffähig sein und danach den Dienst einstellen.

Siehe dazu auch:

(dmk)