c't Fotografie 5/2016
S. 72
Supertele
Nikon 1
Aufmacherbild

Teleobjektive an der Nikon 1

Mehr Brennweite durch Minisensor

Vom ambitionierten Fotografen wird die Nikon-1-Serie wegen ihrer kleinen Bildsensoren oft belächelt. Die Winzsensoren haben aber einen großen Vorteil: Ihr Crop-Faktor 2,7 verwandelt jedes gewöhnliche Teleobjektiv in eine langbrennweitige Superlinse. Und damit sind sie als Zweitkamera auch für DSLR-Fotografen interessant.

Für den Fotografen liegen im Supertelebereich Freud und Leid eng beieinander. Brennweiten ab 300 Millimetern eröffnen im Vollformat sprichwörtlich neue Perspektiven. Egal ob man auf dem Flughafen bis ins Cockpit eines landenden Jets zoomen möchte oder die Meisen im Garten ablichtet: Es gibt viele sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten für die langen Tüten. Aufgrund der hohen Kosten und des erheblichen Gewichts verzichten viele Fotografen notgedrungen auf ein Supertele. Nikon-Fotografen haben es diesbezüglich besser als der Mitbewerb. Bei ihnen reicht ein simpler Kameratausch, um jedes beliebige Standardtele in ein ausgewachsenes Supertele zu verwandeln.

Die Nikon-1-Serie

Die Kameras der Nikon-1-Serie sind spiegellose Systemkameras mit Bildsensoren im CX-Format. Ihr Sensor ist gerade einmal 13,2 × 8 Millimeter groß. Im Vergleich mit dem Vollformat ergibt sich dadurch ein Crop-Faktor von 2,7. Ein 100-Millimeter-Objektiv an der Nikon 1 hat also einen Bildwinkel, der einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 270 Millimetern entspricht. Wir haben für diesen Artikel mit der Nikon 1 J5 getestet, das Gehäuse kostet derzeit 340 Euro. Die Einstiegsmodelle der Nikon-1-Serie gibt es schon für rund 200 Euro. In einer ähnlichen Preislage befindet sich auch der Bajonettadapter FT1 (220 Euro) mit dem man Nikon DSLR-Objektive mit F-Bajonett an diese Kameras anschließen kann. Verglichen mit den Summen, die für echte Superteleobjektive aufgerufen werden, ist ein Zweit-Body dieser Klasse also ein echtes Schnäppchen. Vorhandene Objektivfunktionen wie Blendenübertragung und Autofokus bleiben dabei selbstverständlich erhalten. Einzige Einschränkung: Die Nikon 1 J5 verwendet zum automatischen Scharfstellen ausschließlich das mittlere AF-Messfeld.