c't Digitale Fotografie 2/2018
S. 6
Leserforum

LESERFORUM

SD-Karten-Haltbarkeit und Herstellerangaben

Ratgeber Speicherkarten, c’t Fotografie 1/18, S. 54

Ich habe mir vom Speicherkarten-Ratgeber mehr erhofft. Wichtig wären mir Infos zur Haltbarkeit der Karten gewesen oder ob ich den Klassen auf der Karte auch wirklich trauen kann (Test). Vielleicht lässt sich das ja in einer späteren Ausgabe nachholen?

Juergen S. (via Facebook)

Ein Test der Langzeithaltbarkeit wäre sehr zeitaufwendig und würde großen Materialeinsatz erfordern, da er erst bei hohen Stückzahlen eine statistisch belastbare Aussagekraft besäße. Unserer Beobachtung nach funktionieren Qualitäts-Speicherkarten aber viele Jahre einwandfrei, sofern man sie sorgfältig behandelt. Eine wichtige Ausnahme betrifft vor allem MicroSD-Karten: Werden sie in kurzen Abständen in den Energiesparmodus der Hardware einbezogen, wie dies etwa in Smartphones der Fall ist, leidet die zu erwartende Lebensdauer langfristig erheblich. Den aufgedruckten Geschwindigkeitsklassen kann man grundsätzlich vertrauen – vorausgesetzt, man verwendet Marken-Datenträger, die man bei vertrauenswürdigen Händlern gekauft hat. Das haben die Tests der Kollegen von c’t in den vergangenen Jahren bestätigt. (mon)

Leinwand schon länger Druckmedium

Druck auf Leinwand, c’t Fotografie 1/18, S. 126

Im Artikel „Drucken auf Leinwand“ irrt der Autor. Fotografen entdeckten die Leinwand nicht erst mit der Digitalfotografie. Als ich Ende der Siebzigerjahre mit Fotografieren und Entwickeln begann, gab es neben den üblichen Papieren schon Leinwand (schwarz / weiß) zu kaufen (siehe Bild).

R. Seiler

Ungerechte Behandlung der Pentax K-1

Canon EOS 6D Mk II und Pentax K-1, c't Digitale Fotografie 6/2017, Seite 36

Leider kam es in dem Artikel zu einer ungleichgewichtigen Darstellung. Wenn kleinere Marken wie Pentax nicht die gebührende Berichterstattung erhalten, werden sie früher oder später vom Markt verschwinden. Der Verlust an Diversität mag nicht direkt in einen Monopolanbieter münden, wird aber sicher den Innovationsdruck für die verbleibenden Hersteller verringern. Zweitens: Wenn ein Leser bestimmte Ansprüche / Wünsche hat und nichts über entsprechende Merkmale erfährt, wird der Leser letztendlich die falsche Entscheidung treffen. Der Artikel enttäuscht bezüglich der folgenden Aspekte: Gebührende Darstellung der Alleinstellungsmerkmale der K-1, adäquater Vergleich der Bildqualität sowie eine faire Diskussion von Merkmalen und deren Vor- und Nachteilen und ein ausbalancierter Diskussionsumfang.

Thomas Kühne

In dem Artikel ging es uns um eine Vorstellung der neuen Canon EOS 6D Mk II; die K-1 wurde lediglich für einen einordnenden Vergleich hinzugezogen. Das Pentax-Modell haben wir bereits ausführlich in c't Fotografie 4/16 ab Seite 46 vorgestellt. (cbr)

Schärfe beurteilen bei Fehlsichtigkeit

Als älter werdende Leserin und begeisterte Hobbyfotografin habe ich einen Themenwunsch an Ihr Team. Leider bin ich mittlerweile nicht nur mit Kurz-, sondern auch mit Alterssichtigkeit (+ Astigmatismus) geplagt. Das verdirbt mir manchmal ein wenig die Freude an dem schönen Hobby. Meine aktuelle Kamera, die Fuji XT-2, verfügt über einen schnellen und zuverlässigen Autofokus, diverse Fokussierhilfen, ein an sich scharfes Display und Dioptrienausgleich. Und doch fällt es mir doch zunehmend schwerer, die Schärfe schnell zu beurteilen, wenn ich in die manuelle Fokussierung wechsle. Darüber hinaus muss ich meine Motive als Tierfotografin auf Safaris ja auch finden …

Ich habe schon viel ausprobiert: Kontaktlinsen + Lesebrille, multifokale Kontaktlinsen, Brille, die beides abdeckt … Aber komplett glücklich bin ich bislang mit keiner Lösung.

Es wäre toll, wenn Sie sich des Themas annehmen, denn sicher bin ich mit dem Problem nicht ganz alleine?

Karola W.

Ganz sicher sind Sie mit Ihrem Problem nicht allein, denn mit Fehlsichtigkeit kämpfen viele Menschen – gerade im Alter. Wir werden das Thema redaktionsintern diskutieren und dazu ggf. in den nächsten Ausgaben einen Artikel veröffentlichen. (keh)

Galeriefotos für Suchmaschinen sperren?

Ich bin dankbare und zufriedene Userin der Online-Galerie. Eine Sache allerdings stört mich: Die in der Galerie hochgeladenen Bilder werden durch Suchmaschinen indiziert. Auf vergleichbaren Plattformen besteht die Möglichkeit, das eigene Profil und die eigenen Bilder für Suchmaschinen zu sperren. Besteht die Option auch hier?

My Lind (via Forum)

Die c’t Foto-Galerie sieht keine Möglichkeit vor, Profile oder Bilder für Suchmaschinen zu sperren. Bilder, die bei uns veröffentlicht werden, sind tatsächlich öffentlich und damit auch für Google erreichbar. (keh)

Werbung im Foto-Club?

Ich empfinde es als einen schlechten Scherz, beim Durchblättern der Fotos (Schärfen in Lightroom und Photoshop) noch Werbung zu erhalten (Anm. der Redaktion: heise.de/foto/club/), obwohl ich für das Abo zahle. Was ist da los?

Peter R.

Die Finanzierung redaktioneller Inhalte durch Werbung war schon immer ein wichtiger Teil der Geschäftsmodelle der meisten Medien; anzeigenfreie Abonnements sind eher die Ausnahme. Deshalb werden zumindest c't Fotografie und ihre Online-Inhalte auch in Zukunft mit Werbung versehen sein. (keh)

Kontakt zur Redaktion

Leserbriefe schicken Sie bitte an digitale-fotografie@ct.de oder direkt an den Redakteur: Die E-Mail-Adressen haben die Form xx@ct.de beziehungsweise xxx@ct.de. Setzen Sie statt „xx“ bitte das Redakteurs-Kürzel ein, das am Ende des Artikels steht.

Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften und Gesprächsnotizen gekürzt zu veröffentlichen. Die Antworten der Redaktion sind kursiv gesetzt. Sie haben auch die Möglichkeit, in unseren Foren online über Themen und Artikel zu diskutieren (www.heise.de/foto/foren)