c't Digitale Fotografie 3/2019
S. 6
Leserforum

LESERFORUM

Nordlichter

Polarlicht fotografieren, c’t Fotografie 3/2019, S. 38

Nordlichter fotografieren ist übrigens gar nicht so arg schwer, das gelingt – wenn man entsprechend vor Ort ist – mit einer guten DSLR oder noch besser Mirrorless eigentlich ganz einfach. Ich habe zwar nur die Erfahrung von insgesamt 3 Nordlicht-Sichtungen, konnte aber beim dritten Mal – mit einem Leica-Fotokurs Ende Januar in Finnland – schon den anderen Teilnehmern die paar wenigen Tipps geben, auf die es ankommt. Ich habe dabei bei -25 Grad mit einer Nikon Z7 und einem Tamron 17-35 / 2.8-4 G2 am FTZ-Adapter fotografiert. Scharfstellung bei manueller Fokussierung über die Fokuslupe auf einen hellen Stern. Bei -25 Grad werden Zoom- und Fokusring des Tamrons derart schwergängig, dass sich da nichts mehr verstellt. Mit der Z7 war ich allen Leica-Fotografen insoweit schon voraus, als dass man bei jeder Nikon, die ich kenne, die Rauschunterdrückung abschalten kann, dies hingegen bei den vertretenen Leicas CL und SL nicht möglich ist. Belichtungszeiten zwischen 5 und 10s bei Überbelichtung von +0,7 bis +1,0 bei 1.000 bis 2.000 ISO: mit dem Z7-Sensor gut machbar. Sehr gut durchgehalten hatte auch der chinesische Third-Party-Akku in der Z7, die weitaus ökonomischer mit dem Strom umgeht, als es einen der CIPA-Wert Glauben macht. Und um zu wissen, ob ich Nordlichter am Standort sehen kann, verwende ich die iPhone-App Aurora Pro.

Andreas Vesper

Dias nass scannen?

Dias und Negative digitalisieren, c’t Fotografie 3/19, S. 104

Mir wurde empfohlen, Dias und Negative nass zu scannen. Wisst ihr dazu mehr?

Erhie via Internet

Die Nassscantechnik funktioniert nur im Zusammenhang mit professionellen Trommelscannern oder mit Flachbettmodellen. Sie dient dazu, eventuelle Kratzer im Film auszugleichen und die Planlage des Films auf dem Vorlagenglas zu gewährleisten. Zur Beseitigung von Staub und Kratzern bieten moderne Scanner eine Automatik an, die die Bildfehler mit einem zusätzlichen Infrarotscan per Software herausrechnet. Das klappt sehr gut. Gegen gewölbte Filme reicht sonst eine ausreichende Tiefenschärfe. Die Nasstechnik ist zudem sehr aufwendig. (pen)

c’t Fotografie mit Download-DVD?

Angesichts der Tatsache, dass viele neue Rechner kein DVD-Laufwerk mehr haben, wäre zu überlegen, die DVD durch einen Download zu ersetzen. Die Ersparnis könnte zum Beispiel in bessere Online-Inhalte investiert werden.

Berthold Meyer

Sie haben recht. Viele aktuelle Desktop-PCs und Notebooks besitzen tatsächlich kein DVD-Laufwerk mehr, sodass Leser, die solche Rechner besitzen, unsere DVD nicht mehr nutzen können. Wir führen deshalb bereits erste Markttests zum Beispiel mit herunterladbaren ISO-Images in Teilen Deutschlands durch. Noch liegen allerdings keine Ergebnisse vor. (keh)

Kontakt zur Redaktion

Leserbriefe schicken Sie bitte an digitale-fotografie@ct.de oder direkt an den Redakteur: Die E-Mail-Adressen haben die Form xx@ct.de beziehungsweise xxx@ct.de. Setzen Sie statt „xx“ bitte das Redakteurs-Kürzel ein, das am Ende des Artikels steht.

Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften und Gesprächsnotizen gekürzt zu veröffentlichen. Die Antworten der Redaktion sind kursiv gesetzt. Sie haben auch die Möglichkeit, in unseren Foren online über Themen und Artikel zu diskutieren (www.heise.de/foto/foren)