c't Digitale Fotografie 5/2019
S. 3
Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

haben Sie schon alles um sich herum fotografiert? Dann entdecken Sie doch Bekanntes neu. Manchmal genügt es, sich Vertrautes aus anderen Blickwinkeln anzuschauen. Oder (wie wir in unserer aktuellen Ausgabe titeln): aus extremen Perspektiven.

Ich lernte beispielsweise meine Wohnung ganz neu kennen, als ich mir eine kleine Drohne zulegte. Mit Begeisterung steuerte ich sie vom Sofa aus und fotografierte meine Schränke von oben. Obwohl ich kein Technik-Freak bin, hat mich die Leidenschaft gepackt. Auf Anhieb gelangen mir bei meinem späteren Ausflug ins Grüne Aufnahmen aus allen nur denkbaren Blickwinkeln. Anregungen für meine künftigen Fotos bekam ich von unserem Autor, dem Drohnenfotografen Daniel Haußmann. Als Profi auf dem Gebiet zeigt er in seinem Artikel (ab Seite 20 ) einzigartige Aufnahmen von oben und erklärt, wie sie gelingen.

Aus der komplett gegensätzlichen Perspektive lohnt ein Blick in den Nachthimmel. Die Suche nach Himmelskörpern fasziniert mich immer wieder. Mit einem Teleskop kann man sogar noch weiter vordringen und Deep-Sky-Objekte außerhalb des Sonnensystems beobachten. Thomas Gade hat ein solches an einer Systemkamera angebracht und beschreibt ab Seite 138 , wie Sie den tiefen Blick ins Weltall auch auf Fotos bannen können.

Lassen Sie sich von der Vielfalt neuer Motive begeistern, die durch unterschiedliche Perspektiven entstehen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Entdecken und Ausprobieren,

Ilona Krause