c't Digitale Fotografie 6/2019
S. 114
Fotostadt London
Aufmacherbild

LONDON

FOTOSTADT

Spannende Gegensätze aus Tradition und Moderne sowie eine Fülle an Kulturangeboten machen London zu einer großartigen Destination für Fotografen. Unser Autor Karsten Rose bereist die Stadt seit Jahrzehnten und weiß, wo sich Fotomotive abseits der Postkarten-Klischees finden und welche Galerien und Museen Sie unbedingt sehen sollten.

London lohnt sich wie kaum eine andere Stadt für Fotografen. Die Metropole ist immer in Bewegung, schnelllebig und chaotisch. Zugleich zeigt sie sich traditionsbewusst und einige Orte wirken, als sei die Zeit stehengeblieben. Die düstere Seite der Stadt inspirierte weltbekannte Stories wie die von Dracula, dem Hexer, Sherlock Holmes oder James Bond.

Der rote Doppeldeckerbus charakterisiert London wie kein anderes Motiv und eignet sich wunderbar für eine Colorkey-Umsetzung. Canon 5D Mark II | 70 mm | ISO 100 | f/7.1 | 1/100 s

Die quirlige City ist ein wunderbares Areal vor allem für Architektur- und Streetfotografen. Möglich sind klischeehafte Aufnahmen von Doppeldeckerbussen, Bobbys oder der königlichen Garde ebenso wie originelle Bilder von Menschen auf den Flaniermeilen und bunten Gässchen abseits der Touristenströme. Die Einwohner lassen sich in der Regel gerne fotografieren, wenn man sie freundlich darum bittet.

London verführt dazu, sich treiben zu lassen. Sollten Sie genügend Zeit mitbringen, dann steigen Sie doch mal an einer beliebigen U-Bahn-Station aus. Erkunden Sie kleine Straßen oder unbekannte Parks und schlagen sich die Nächte um die Ohren. Es lohnt sich: Selbst ich entdecke bei jedem Besuch etwas Neues.