c't Digitale Fotografie 1/2020
S. 10
Spotlight

SPOTLIGHT

AUS DER KUNST- UND KULTURSZENE

In Düsseldorf wird ein spektakuläres nationales Zentrum für Fotokunst entstehen.In Berlin dreht sich in der Helmut Newton Stiftung alles um Körperkunst und Voyeurismus. In Hannover und Köln sind die neuen Chefs von photokina und Lumix Festival angetreten.

80 Millionen Euro für neues Fotoinstitut

Deutschland will in Sachen Foto in der ersten Liga mitspielen, deswegen nimmt die Politik nun viel Geld für ein neues Fotoinstitut in die Hand. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat Mitte November rund 40 Millionen Euro Förderung für den Neubau in Düsseldorf bewilligt. Weitere 40 Millionen sollen vom Land Nordrhein-Westfalen und von der Stadt Düsseldorf kommen. Geplant ist das Fotozentrum im Ehrenhof, einer der Toplagen der Rheinmetropole. Nach Recherchen des Handelsblattes soll von den „jetzt in Aussicht gestellten 80 Millionen zunächst einmal nur gebaut werden“. Eine Expertenkommission ist beauftragt, ein inhaltliches Konzept für das Deutsche Fotoinstitut zu entwickeln. Im Laufe des Frühjahrs soll es veröffentlicht werden. Warum gerade Düsseldorf? Von dort stammen einige der deutschen Fotostars wie Andreas Gursky oder Bernd und Hilla Becher. Vor Ort gibt es zudem eine gut vernetzte und erfolgreiche Galerie- und Kulturszene.

So könnte das Deutsche Fotoinstitut in Düsseldorf später aussehen. Bild: ProjektSchmiede GmbH

Neue Chefs für die photokina und das Lumix-Festival