c't Digitale Fotografie 4/2020
S. 6
Leserforum

LESERFORUM

Produkte aus China

Entfesselt blitzen leicht gemacht, c’t Fotografie 3/2020, S. 76

Ich habe zwei Fragen zu den technischen Details der von Ihnen am Anfang des Artikels empfohlenen Produkte. Wenn ich richtig im Internet gesehen habe, sind einige davon (Blitz Yongnuo YN-560 OEM III, Funkmodule Yongnuo RF600/602 oder RF603) hauptsächlich von Händlern aus China zu beziehen (zumindest wenn man über die amazon-Suche geht – Foto-Köster scheint mir einer der wenigen in Deutschland ansässigen Händler zu sein, der auch Yongnuo-Produkte im Programm hat).

Nun zu meinen zwei Fragen:

1. Wissen Sie, wie es um die REACH- und RoHS-Nachweise dieser Produkte bestellt ist? (Zumindest der Yongnuo-Blitz scheint ein CE-Zeichen zu tragen, wobei ich die eigentliche Konformitätserklärung im Netz nicht finden kann; die Funkauslöser tragen meines Wissens kein CE-Zeichen und eine Konformitätserklärung finde ich im Netz auch nicht).

2. Kann die im YN-560 OEM III integrierte Empfängereinheit mit einem anderen Blitzauslöserset, konkret dem Rollei Funk-Blitzauslöser-Set (https://www.rollei.de/rolleifunk-blitzausloeser-set-28002-de-eur) ausgelöst werden, ohne dabei die Empfängereinheit des Rollei Funk Blitzauslöser Sets zu verwenden? Oder benötigt man zwangsweise die Funkauslöser RF600/602 oder RF603 von Yongnuo? Anders ausgedrückt: Kann der Rollei-Sender die Yongnuo-Empfängereinheit auslösen?

Marcus Feierabend

Zu Ihrer ersten Frage: Wichtig zu wissen ist: Importiert man Produkte in die EU und bringt sie hier in den Handel, dann ist man sogenannter Inverkehrbringer und haftet voll. Man kann den Regress nicht aus der EU hinaus abtreten.

Was heißt das? Es interessiert dann nicht mehr, wer das Gerät wo produziert hat und ob das Label und das Zertifikat echt sind. Das ist übrigens der Grund, wieso viele Importeure vom Import elektrischer Geräte absehen. Das Risiko geben die Margen nicht her und man müsste – wenn man importiert – eine TÜV-Prüfung machen lassen. Dann hat man ein anerkanntes Label, aber das kostet 2500 Euro aufwärts.

Um auf die Eingangsfrage zu antworten: Wenn die Blitze mit Akkus ausgeliefert werden, dann hat man in der Regel auch ein RoHS-Zertifikat. Ob das der Ware beiliegt, ist fraglich. Aber es sollte eigentlich.

Zur zweiten Frage: Der Rollei kann die Yonguo-Empfängereinheit nicht auslösen. Sie könnten den Rollei-Empfänger dazukaufen, dann ist aber der Charme des integrierten Empfängers weg.

Alternativen mit (meines Wissens nach) allen Zertifikaten:

– Profoto A1/A1X + Profoto Connect

– Hausinterne Lösungen von Canon und Nikon (580 EX II + ST-E3-RT usw.)

Familienfotos digitalisieren

Bild: JacobLund, stock.adobe.com

Ich möchte gern ein paar hundert Fotoabzüge digitalisieren (lassen). Es handelt sich um eine Kiste mit losen und unsortierten Familienfotos mit Erinnerungswert – keine Kunstwerke, sodass die Qualität zweitrangig ist. Der Weg über die Digitalisierung der Negative ist leider nicht möglich, da diese weitestgehend fehlen. Über einen Scanner verfüge ich nicht und würde auch ungern nur hierfür einen kaufen. Auch der hohe Zeitaufwand für eigenhändige Digitalisierung schreckt mich ab. Habt Ihr einen Tipp, wie ich einen auf Zeit und nicht auf Qualität optimierten Workflow selbst einrichte?

Peter Nonhoff-Arps (pen)

Wenn es Ihnen weniger auf die Qualität als auf die Erinnerung ankommt, reicht es oftmals schon, die Bilder mit dem Handy abzufotografieren.

Dabei müssen Sie nur darauf achten, dass die Bilder plan liegen und sie die Kamera so über das Foto halten, dass das Bild möglichst unverzerrt auf dem Sensor erscheint. Zudem ist es wichtig, für eine gleichmäßige Ausleuchtung der Vorlage zu sorgen und dass Kamera und Fotograf selbst keinen Schatten erzeugen. Statt des Smartphones können Sie natürlich auch jede beliebige Kamera verwenden.

Okularadapter?

Spiegeltele an modernen Kameras, c’t Fotografie 3/2020, S. 64

Sie beschreiben, dass ein Spiegeltele als Teleskop genutzt werden kann. Wie sieht es denn mit dem umgekehrten Weg aus – ein Spiegelteleskop als Objektiv nutzen? Gibt es (erfolgversprechende) Standardadapter? In meinem Fall bräuchte ich ein „Okularadapter“ mit dem ich meine Sony Alpha (SLT-A58; A-Mount) an einem russischen NPZ TAL-1 Teleskop, Okulardurchmesser 1,25", benutzen kann.

Peter Nonhoff-Arps (pen)

Sie haben Recht: Es liegt nahe, Teleskope als Tele einzusetzen. Wir haben dem Thema einen sehr ausführlichen Artikel in der c’t Fotografie 5/2015, ab Seite 58, gewidmet. Hier werden auch die unterschiedlichen Adaptierungen vorgestellt: https://shop.heise.de/katalog/teleskop-statt-teleobjektiv

Kontakt zur Redaktion

Leserbriefe schicken Sie bitte an digitale-fotografie@ct.de oder direkt an den Redakteur: Die E-Mail-Adressen haben die Form xx@ct.de beziehungsweise xxx@ct.de. Setzen Sie statt „xx“ bitte das Redakteurs-Kürzel ein, das am Ende des Artikels steht.

Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften und Gesprächsnotizen gekürzt zu veröffentlichen. Die Antworten der Redaktion sind kursiv gesetzt. Sie haben auch die Möglichkeit, in unseren Foren online über Themen und Artikel zu diskutieren (www.heise.de/foto/foren)