c't Digitale Fotografie 6/2020
S. 140
FAQ Helmut Newton
Aufmacherbild
Newton schoss dieses Bild 1975 in Paris (Rue Aubriot) für die französische Vogue. Foto: Helmut Newton, Helmut Newton Estate

Wer war Helmut NEWTON?

Helmut Newton zählt zu den bekanntesten Fotografen der Welt. Provokante Aktfotos machten ihn berühmt – und bei so mancher Kritikerin unbeliebt. Neun Fragen und Antworten zum 100. Geburtstag von Helmut Newton.

Wurde Newton als Newton geboren?

Helmut Newton erblickt 1920 in Berlin als Helmut Neustädter das Licht der Welt. Seine jüdische Familie ist wohlhabend, da sein Vater Max Neustädter eine Knopffabrik besitzt. 1936 bricht Newton frühzeitig das Gymnasium ab – schon damals kreisten seine Gedanken um zwei Leidenschaften: Fotografie und schöne Frauen. Noch im selben Jahr geht er bei der Modefotografin Yva, die 1942 von den Nazis ermordet wird, in die Lehre. Wegen seinen jüdischen Wurzeln wird es für Helmut gefährlich in Deutschland, kurz nach seinem 18. Geburtstag entschließt er sich zur Flucht: Zunächst nach Singapur. Dort startet er als Fotoreporter und wird nach kurzer Zeit wegen Unfähigkeit entlassen. Später führt sein Weg nach Australien, wo er sich als LKW-Fahrer durchschlägt und 1945 ein Fotostudio in Melbourne eröffnet. In dieser Zeit ändert er seinen Namen. Aus ihm wird Newton. Der Name klingt für Australier eingängiger als Neustädter.

Selfie von 1993 (Monaco), Newton war damals Anfang Siebzig. Foto: Helmut Newton, Helmut Newton Estate

Wann kam der Durchbruch?