c't Digitale Fotografie 1/2021
S. 60
Spiegelloses Vollformat für Einsteiger
Aufmacherbild

SPIEGELLOSES Vollformat

Welche Kameras eignen sich für Ein- und Umsteiger?

Fotografie-Einsteiger entscheiden sich anfangs oft für günstige Kameras mit kleinen Sensoren. Doch gerade Vollformatkameras bieten neben sehr guter Bildqualität die besten Entwicklungsmöglichkeiten für die eigenen Fotofertigkeiten. Wir erklären, warum es Sinn macht, in spiegelloses Vollformat zu investieren, und welche Kameras sich für Einsteiger aber auch für Umsteiger anbieten.

Smartphones lassen die Fotografie heute so stark in den Alltag einfließen wie nie zuvor. Menschen jeden Alters entdecken das Fotografieren für sich, ob als Hobby oder als Notwendigkeit beim Bloggen oder im Beruf. Aber Foto ist nicht gleich Foto. Wer sich fotografisch weiterentwickeln möchte, tauscht das Smartphone irgendwann gegen eine Kamera, die mit Wechselobjektiven, größeren Sensoren und Sonderfunktionen mehr Möglichkeiten bietet. Doch welche Modelle sind für Einsteiger sinnvoll und bieten Zukunftsperspektiven?

Die bekannten Kameramarken haben großes Interesse daran, weiterhin Einsteiger zu bedienen. Dafür gibt es in den aktuellen Systemen vereinfachte Versionen der neuen Kameras. Die Anfangshürde ist dennoch nicht zu unterschätzen, denn die Modelle gibt es nur im vierstelligen Preisbereich. In der folgenden Übersicht haben wir uns Kamerabodys bis 2000 Euro angesehen. Mit dabei sind Canon, Nikon, Panasonic und Sony. Leica und Zeiss liegen preislich darüber, Fujifilm bietet kein Vollformat an, Pentax keine spiegellosen Kameras. Diese Anbieter haben wir im Überblick nicht einbezogen.

Veränderungen im Kameramarkt