c't Fotografie 2/2021
S. 164
c’t Fotografie Wettbewerb

Durch die Nacht

Die Milchstraße, beleuchtete Städte oder mondbeschienene Landschaften – die Nacht bietet viele faszinierende Motive. Für unseren Fotowettbewerb „Durch die Nacht“ reichten die Mitglieder unserer Fotogalerie Werke aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln ein. Wir stellen die besten zehn Arbeiten vor.

Ob Nachtschwärmer oder Frühaufsteher, jeder entdeckungsfreudige Fotograf hat im Dunkeln schon das ein oder andere Motiv eingefangen. Beleuchtete Burgen, die Blaue Stunde mit Baumsilhouetten oder der Vollmond über den Bergen die Nacht erscheint geheimnisvoll, alles wirkt ungewöhnlich, exotisch oder besonders. Die Kamera fängt diese Stimmungsmomente ein, ja definiert sie zum Teil völlig anders, als unsere Augen Dinge wahrnehmen. Himmelskörper schrumpfen, Farben wirken intensiver oder die Stimmung trister. Die Sieger unseres Wettbewerbs „Durch die Nacht haben gezeigt, dass Sie mit diesen Herausforderungen umgehen und sie meistern können.

Platz 1: Die Aufnahme „Wasserraben“ von Galeriefotograf Rolf Fries entstand bereits 2016. Fries überließ hier nichts dem Zufall – ein besonderes Ereignis stand im Kalender und sollte in dieser Nacht festgehalten werden: Der Vollmond kam nach 70 Jahren wieder in seine erdnächste Position. Die Entfernung betrug nur noch 356.523 Kilometer, fast 3000 km weniger als im monatlichen Durchschnitt, wodurch er besonders eindrucksvoll, hell und groß zu sehen war. Um diesen Supermond ansprechend zu präsentieren, wählte Fries den Aufnahmestandort so, dass die Kormorankolonie im Vordergrund als Schattenriss zu sehen war. Nikon D800 | 400 mm | ISO 100 | f/8.0 | 1,3 s | Stativ

So gewinnt Rolf Fries den c’t-Fotowettbewerb zum zweiten Mal in Folge. Die Mitglieder der c’t-Fotogalerie wählten sein Bild „Wasserraben“ auf den ersten Platz. Es zeigt ein astronomisches Ereignis, einen sogenannten Supermond. Zwar ist der Erdtrabant circa einmal im Monat an seinem erdnächsten Punkt, doch im November 2016 war er so nah wie zuletzt 1946. Um den Mond gebührend in Szene zu setzen, plante Rolf Fries vorab die Kormorankolonie im Vordergrund ein. Das Ergebnis: Ein gelungener Scherenschnitt, mit dem Tele festgehalten.

Platz 2: Die Mitglieder der c’t Fotogalerie wählten Oliver Volmer mit seiner Nachtaufnahme der Rheinbrücke Krefeld-Uerdingen auf den zweiten Platz. Volmer beschreibt: „Das Verkehrsaufkommen auf der Bundesstraße ist rund um die Uhr sehr hoch und eine Aufnahme ohne Autos in der Zentralperspektive eine Herausforderung, für die man Geduld und Glück benötigt. So habe ich mich am Wochenende gegen fünf Uhr in der Frühe in einer seichten Kurve auf dem Bürgersteig an der Brücke positioniert und auf eine Chance gewartet. Glücklicherweise hat sich dann ein kurzes Zeitfenster von wenigen Sekunden ohne Verkehr geboten.“ Canon EOS R | 260 mm | ISO 400 | f/9.0 | 5 s

Auf dem zweiten Platz liegt die Uerdinger Rheinbrücke von Oliver Volmer. Der Fotograf gibt das Motiv in Schwarzweiß und mit einer Fine-Art-Bearbeitung wieder. Das symmetrische Bauwerk wurde gelungen freigestellt, auch wenn sich der richtige Aufnahmemoment an der stark befahrenen Bundesstraße herausfordernd gestaltete.