c't Fotografie 3/2021
S. 52
Objektive
Mikroskop-Objektive
Mit Mikroskop-Objektiven kann man in Welten eintauchen, die mit bloßem Auge unsichtbar bleiben. Hier ein Blattgerippe in fünffacher Vergößerung.
Thomas Hoffmann

FOTOGRAFIEREN MIT Mikroskop-Objektiven

Makrofotos faszinieren und zeigen unsichtbare Welten. Die meisten Makroobjektive bieten einen Abbildungsmaßstab von 1:1 in seltenen Fällen auch mehr. Wer tiefer in die Motivwelten der kleinen Dinge eintauchen will, kann zu Mikroskop-Objektiven greifen. Damit sind Abbildungsmaßstäbe bis zu 50:1 möglich. Wir haben die Technik getestet und zeigen Ihnen, was Sie für die ersten Schritte brauchen.

In unserem Artikel „Makro-Extrem“ auf Seite 38 haben wir Sie vielleicht bereits auf den Geschmack gebracht und gezeigt, was mit einem hohen Abbildungsmaßstab möglich ist. In diesem Artikel wählen wir einen anderen Ansatz, weg von Retroadaptern, Zwischenringen, Lupenlinsen und den üblichen Kameraobjektiven. Mit dem richtigen Zubehör können Sie nämlich Mikroskop-Objektive an jede Systemkamera adaptieren. Wir nutzten ein Rundum-Paket von Novoflex, es gibt aber auch Alternativen, die wir am Ende des Artikels vorstellen.

Als Kamerabasis haben wir die hochauflösende Nikon Z 7 genutzt, die mit ihren 45 Megapixeln Sensorauflösung auch noch Ausschnittvergrößerungen erlaubt. Passende Adapter, um die Mikroskop-Objektive mit der Kamera zu verbinden gibt es aber für alle gängigen Systeme.