c't Fotografie Ideen Heft 7/2021
S. 100
Negative leicht sichten
Aufmacherbild

NEGATIVE

LEICHT SICHTEN

Alte Papierumschläge mit Filmstreifen oder Ordner mit vielen Negativhüllen werfen die Fragen auf: Was wurde fotografiert? Sind die Bilder wichtig? Können sie vollständig oder teilweise entsorgt werden? Ein Leuchttisch allein bietet bei den invertierten Bildern keine Hilfe. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Negative schnell sichten können.

Können Negative weg oder sind Fotos darauf, die für Sie wertvoll sind? Für die richtige Antwort muss man die Bilder sehen können. Negative einfach auf einer Leuchtplatte zu betrachten, ist nicht sehr aufschlussreich, weil sie alles in umgekehrten Tonwerten zeigen. Helle Bildbereiche sieht man dunkel, während Schattenpartien auf Negativen hell dargestellt werden. Bei Farbnegativen erschweren die bräunliche Einfärbung der Filmträger und die komplementären Farben die Bildbetrachtung. Rotes ist auf dem Negativ grün zu sehen und aus Gelb wird Violett. Diese Umkehrung betrifft das gesamte Farbspektrum. So lassen sich Fotos kaum bewerten.

Smartphone als Sichthilfe

Ein gutes Hilfsmittel zum Umschiffen dieser Klippe hat inzwischen jeder. Smartphones und Tablets zeigen mit kostenlosen Apps, beispielsweise Kodak Mobile Film Scanner (c’t-Link), Negative tonwertrichtig an. Die Filme betrachtet man dann nicht direkt, sondern auf dem Display des Smartphones. Die Zoomfunktion solcher Apps macht außerdem die Lupe überflüssig.