c't Fotografie Ideen Heft 7/2021
S. 44
Früchte in Sprudelwasser
Aufmacherbild
Aufgeschnittene Physalisfrüchte und Granatapfelkerne liegen im gezuckerten Sprudelwasser. Vollformat | 100 mm | ISO 100 | f/11 | 1/160 s | Stativ

Sprudelfrüchte

Sie wirken frisch, knackig und machen Lust auf Sommer: bunte Früchte in sprudelndem Wasser. Die spritzigen Motive benötigen nur wenig Aufwand und erlauben viele Varianten.

Mit dem Essen spielt man nicht! Wer hat diesen Satz nicht in jungen Jahren mindestens einmal von seinen Eltern gehört. Damit hatten sie zwar recht, allzu eng muss man das aber nicht auslegen. Es gibt gute Gründe, sich aus fotografischer Sicht mit Lebensmitteln zu beschäftigen. Ob man die neueste kulinarische Dinner-Kreation aus der eigenen Küche mit anderen im Internet teilen möchte oder die Fotos für Werbung, das Familienkochbuch oder einfach zum Spaß erschafft. Lebensmittel, neudeutsch „Food“, sind inzwischen ein beliebtes Fotomotiv. Und wir setzen sie ganz besonders in Szene.

Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie spannende Aufnahmen mit sprudelndem Wasser gestalten. Die darin gelöste Kohlensäure geht an den Oberflächen von Früchten und Gemüsen attraktiv in ihren gasförmigen Zustand über. Es bilden sich lauter hübsche, runde Gasbläschen. Mit unserem Zuckertrick vervielfältigen Sie diese sogar noch. Unser Workshop schont auch Ihr Gewissen. Nach dem Shooting können Sie die verwendeten Früchte einfach aufessen. Sie schwimmen nur kurz mit etwas Zucker im Wasser.

Durch Seitenlicht lassen sich die aufsteigenden Formen wunderbar in Szene setzen. Die Ränder der eigentlich durchsichtigen Bläschen heben sich dann prägnant weiß vor einem schwarzen Hintergrund ab oder dunkel vor einem Weißen, ganz wie es Ihnen am besten gefällt. Die Beleuchtung kann von Dauerlichtlampen oder Blitzgeräten stammen, wobei das Licht so hell sein sollte, dass mit relativ kurzen Belichtungszeiten (hier 1/160 Sekunde) fotografiert werden kann, denn die Gasbläschen sind ständig in Bewegung.