c't 1/2016
S. 158
Praxis
Literaturdaten
Aufmacherbild

Abrufbares Wissen

Einfache Wege zu einer persönlichen BibTeX-Literaturdatenbank

Viel angelesenes Wissen hat man zwar im Kopf, aber wenn man es nachschlagen oder zitieren will, beginnt das große Suchen. Wo ist der Text erschienen, wie schreibt sich der Autor, und wie bringt man die Literaturangabe möglichst bequem ins gewünschte Format? Bei diesen Fragen bewährt sich eine persönliche Datensammlung mit BibTeX.

Quellenangaben zu Literaturstellen lassen sich nur dann effizient verwalten, wenn man die bibliografischen Daten zu jeder Fundstelle im selben Format anzeigen und nach einheitlichen Merkmalen filtern kann. Das gelingt mit einer gewöhnlichen Textdatei im BibTeX-Format nebst passendem Werkzeug. Das Satzsystem TeX ist dabei mit von der Partie, damit muss sich der Anwender aber gar nicht befassen.

Eine Literaturliste im BibTeX-Format bewährt sich in zweierlei Hinsicht: Erstens offeriert sie an zentraler Stelle alle Details zu gelesener Literatur und erspart dem Anwender langes Suchen auf der Festplatte und im Regal. Zweitens ist BibTex die ideale Basis, um erfasste Literaturangaben in ein Manuskript zu integrieren und per Knopfdruck zu einer wunschgerecht formatierten Bibliografie aufzubereiten.

Kommentare lesen (4 Beiträge)

Weitere Bilder

Abrufbares Wissen (1 Bilder)

Harry Potter? BibTeX Search kennt den Zauberlehrling – aber nur als Gegenstand wissenschaftlicher Sekundärliteratur.