c't 1/2016
S. 30
News
Apple

OS-X-Aktualisierung verbessert Funkverbindungen

Das OS-X-Update 10.11.2 soll unter anderem die Zuverlässigkeit des Airdrop-Übertragungsdienstes zwischen Macs, iPhones und iPads verbessern.

Mac OS X alias El Capitan liegt nun in Version 10.11.2 vor. Das Update soll vorrangig die Zuverlässigkeit von Funkübertragungen verbessern. Das gilt für Vernetzungen per WLAN, für Bluetooth-Übertragungen und für den drahtlosen Datenaustausch zwischen Macs und iOS-Geräten mittels Handoff und AirDrop.

Apples Mail-Client vermag wieder Nachrichten von Exchange-Konten zu löschen, auch wenn der Mac vorübergehend offline war. Das Importieren von Fotos von einem per USB verkabelten iPhone klappt nun besser und die iCloud-Fotofreigabe von Live-Fotos zuverlässiger.

Für manche Macs erschien zugleich eine verbesserte Recovery-Partition für El Capitan. Für OS X 10.10 Yosemite und 10.9 Mavericks hat Apple die Sicherheits-Updates 2015-005 und 2015-008 sowie Safari 9.0.2 veröffentlicht. (dz@ct.de)

iOS 9.2 und iWatch 2.1 beseitigen Fehler

Apple hat das iOS-Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch in Version 9.2 herausgegeben. Die Zwischenversion beseitigt etliche Fehler. So sind nun die Anzeige von Mail-Inhalten und der Abruf von Anhängen bei POP-Mail-Konten repariert. Mittels Mail Drop lassen sich bis zu 5 GByte große Mail-Anhänge über die iCloud versenden.

In Apple Music ist das Erstellen von Playlists vereinfacht, ebenso wie der Download von Alben und Playlists aus der iCloud-Mediathek. Klassische Musik kann man nach Werk, Komponist und Künstler filtern. In iBooks sind 3D-Touch-Funktionen hinzugekommen und Nutzer können die Bibliothek oder ein Buch öffnen, ohne eine Hörbuchwiedergabe zu unterbrechen. Beim Verwenden von Schnellantworten reagiert die Tastatur flinker und der Bildschirm lässt sich mit VoiceOver aus dem Ruhezustand wecken. Weitere Fehlerbereinigungen betreffen den Wecker, die Health- und Aktivitäts-App, den Kalender, die Anmeldung bei „Mein iPhone suchen“, Flash-SMS-Nachrichten und iCloud-Backups.

Mit iOS 9.2 kann man Apples USB-Kamera-Adapter und SD-Kartenleser mit Lightning-Anschluss auch auf Smartphones ab iPhone 5 nutzen. Für Safari gibt es unter anderem eine neue Geste und eine Ansicht für Entwickler.

Apples watchOS 2.1 für das Handgelenk-Accessoire erweitert die Sprachunterstützung und beseitigt unter anderem Fehler bei der App-Icon-Darstellung und beim Start von Apps. In separaten Support-Dokumenten für iOS 9.2 und watchOS 2.1 (siehe c’t-Link) führt der Hersteller lange Listen von gestopften Sicherheitslücken auf. (dz@ct.de)

AlwaysOnline Wireless setzt auf AppleSIM

Internet-Zugänge per LTE in über 45 Ländern: Das Angebot von AlwaysOnline Wireless richtet sich an AppleSIM-Nutzer.

Mit AlwaysOnline Wireless nutzt der siebte Mobilfunkanbieter die AppleSIM. Die Firma bietet Kunden aus einigen Ländern, darunter Österreich, aber nicht Deutschland oder die Schweiz, Interenet-Zugänge per LTE in über 45 Ländern zu verschiedenen Tarifen an. Zum Beispiel kostet ein einstündiger Zugang mit 15 MByte Volumen 1 US-Dollar. AlwaysOnlineWireless nutzt Netze vieler Länder in Europa, Russland, Japan, Australien und Nordamerika, nicht jedoch in den USA.

Kunden müssen für jedes Land einen separaten Tarif buchen, grenzübergreifende Datenpakete fehlen bisher. Wechselt man das Land und kauft ein neues Datenpaket, soll zuvor nicht verbrauchtes Volumen aufaddiert werden.

Die AppleSIM gibt es derzeit nur für iPad Air 2, iPad Pro sowie iPad mini 3 und 4. Auf Kunden aus Deutschland sind derzeit nur GigSky und T-Mobile in den USA sowie EE in Großbritannien eingerichtet. (dz@ct.de)

Kommentieren