c't 10/2016
S. 68
Test
Multifunktionsdrucker
Aufmacherbild

Druck ohne Preisdruck

Brother-Multifunktionsgerät mit günstigen Großraum-Tintenpatronen

Der Inkbenefit MFC-J985DW von Brother bedruckt mit einem Set XL-Patronen bis zu 2400 Seiten. Dank preiswerter Ersatzpatronen kostet die Tinte pro Farbseite weniger als vier Cent – ideal für Vieldrucker.

Für gewöhnlich subventionieren Druckerhersteller ihre günstigen Geräte mit teuren Tintenpatronen. Als Erster änderte Epson diese Praxis mit seiner nachfüllbaren Ecotank-Serie [1]. Nun bietet Brother ebenfalls einen hochpreisigen Drucker mit niedrigen Tintenkosten an. Brother bleibt beim Fax-Multifunktionsdrucker Inkbenefit MFC-J985DW jedoch beim teureren Patronen-System – Geräte mit festen Tanks zum Nachfüllen verkauft der Hersteller zurzeit nur in Polen und anderen osteuropäischen Staaten. Der kompakte J985DW gleicht dem 200-Euro-Gerät J880DW [2], ist aber mit 400 Euro doppelt so teuer. Beide bedient man über einen 6,8-Zentimeter-Touchscreen. Das Papierfach nimmt magere 100 Blatt Normalpapier auf. Die Lade darüber fasst lediglich 20 Blatt 10×15-Fotopapier; größere Formate füttert man über einen Einzelblatteinzug zu.

Speicherkartenslots und ein USB-Host-Port liegen hinter einer Klappe. Der Inkbenefit druckt Fotos von eingesteckten Medien aus – wahlweise als Indexseiten – und speichert Scans als PDF oder JPEG. Bilder bringt er auch von PictBridge-Kameras zu Papier. Zum schnellen Koppeln mit Smartphones gibt es ein NFC-Tag auf dem Bedienfeld.

Kommentieren