c't 10/2016
S. 116
Test
Terabyte-SSDs
Aufmacherbild

Speicherplatz, schnell und günstig

Terabyte-SSDs für Desktop und Notebook

SSDs mit 256 GByte reichen zwar für Büro-PCs aus, für private Desktop-Rechner und Notebooks wünscht man sich aber oft viel mehr Platz. Einige Terabyte-SSD sind mittlerweile für kaum mehr als 200 Euro erhältlich.

Der Preisverfall bei SSDs setzt sich fort: 256-GByte-Versionen bekommt man für weniger als 80 Euro, doppelt so große SSDs kosten 150 Euro. Dann kommt aber die Schmerzgrenze: Für eine 1 TByte große SSD rufen einige Hersteller 300 Euro und mehr auf – da greifen viele Nutzer eben doch zu einer konventionellen Festplatte als Datenablage.

Doch einige Terabyte-SSDs sind bereits für wenig mehr als 200 Euro erhältlich. Grund genug, eine Reihe großer und günstiger SSDs auf den Prüfstand zu holen. Wir haben uns dabei nicht auf SATA-SSDs im 2,5-Zoll-Gehäuse beschränkt; zwei Hersteller haben es bereits geschafft, auch die kleinen M.2-Kärtchen mit 1 Terabyte Flash-Speicher zu bestücken. Dazu gesellt sich noch eine SSD mit mSATA-Anschluss.

Kommentare lesen (6 Beiträge)

Weitere Bilder

Speicherplatz, schnell und günstig (2 Bilder)

Die beiden Versionen der 850 Evo lassen sich bereits im Laden erkennen: Die neuere Version mit 48-Lagen-Speicher ziert ein blaues V.