c't 10/2016
S. 70
Test
Quadrokopter
Aufmacherbild

Selfie von oben

Smarte Drohne DJI Phantom 4

Objekt-Tracking, Anti-Kollisionssystem, Sport-Modus – DJI hat sich für die vierte Auflage seines Quadrokopters Phantom einiges einfallen lassen, um neue Kunden zu gewinnen.

Schon beim Design des 1600 Euro teuren Phantom 4 geht Hersteller DJI neue Wege: Der Quadrokopter kommt verschlankt in einem hochglänzenden weißen Gehäuse daher, die Unterseite samt Gehäuse des Kamera-Gimbals besteht jetzt komplett aus Magnesium.

Das Material wurde aber nicht nur aus optischen Gesichtspunkten gewählt, es spart auch Gewicht – und gleicht so fast die Zuladung durch den neuen, größeren Akku (5350 statt 4480 mAh) aus: Der Kopter ist mit einem Gesamtgewicht von 1,38 Kilogramm nur 100 Gramm schwerer als sein Vorgänger, bleibt dafür aber bis zu 28 Minuten in der Luft – ein Zugewinn von 5 Minuten.

Kommentare lesen (5 Beiträge)

Ergänzungen & Berichtigungen

Falsche Bezeichnung der im Video gezeigten Funktion

Bei der Erstellung des mit dem Phantom-4-Artikel verknüpfen Videos hat sich ein Fehler eingeschlichen: Bei der gezeigten Faeature handelt es sich um die "Active Track"- und nicht um die "Tap Fly"-Funktion, wie in der Bauchbinde behauptet wird.

Videos