c't 10/2016
S. 45
News
Linux

Varianten von Ubuntu 16.04

Ubuntu Mate 16.04 bietet die Desktop-Konfiguration „Mutiny“, die Canonicals Unity-Desktop nachempfunden ist.

Neben Ubuntu 16.04 LTS (siehe S. 128) sind auch andere Mitglieder der Ubuntu-Distributionsfamilie in neuen Versionen erschienen. Darunter Kubuntu, das die KDE-Bedienoberfläche Plasma 5.5 und die KDE Applications 15.12 nutzt. Anders als bei früheren LTS-Ausgaben wird das neue Kubuntu nicht fünf, sondern nur drei Jahre mit Updates versorgt.

Bei anderen Distributionen der Familie ist das schon länger so. Etwa bei Xubuntu, das die Desktop-Umgebung Xfce 4.12 nutzt, oder Ubuntu Gnome, bei dem das Gros der Komponenten von Gnome 3.18 stammt. Lubuntu setzt weiterhin auf die LXDE-Oberfläche, denn die Vorbereitungen zum Umstieg auf LXQt laufen noch. Für Ubuntu Mate ist die 16.04-Version die erste mit mehreren Jahren Support. Der aus Gnome 2 hervorgegangene Mate-Desktop bietet jetzt eine Ansicht, die an den Ubuntu-Standard-Desktop Unity erinnert. Mangels Entwickler-Ressourcen gibt es keine 16.04-Ausgabe des auf Lernzwecke ausgerichteten Edubuntu. (thl@ct.de)

Kommentieren