c't 11/2016
S. 182
Web-Tipps
Film-Trailer, Design, Musik

Gestaltung ist Haltung

http://www.designtagebuch.de

Ändert eine Website ihr Design, eine Turnschuh-Firma ihr Logo oder ein Magazin sein Layout, kann das heftige Diskussionen zur Folge haben. Sind die Farben jetzt nicht zu schrill geraten? Ist die neue Schrift gelungen oder zu fett? Und war vorher nicht alles besser?

Mit den schwierigen Fragen, die Designtrends mitunter aufwerfen, befasst sich Achim Schaffrinna in seinem Design Tagebuch. Der Designer analysiert darin Relaunches, neue Logos von Städten und sportlichen Großereignissen oder das Aussehen von Banknoten. Gerade die Neugestaltung einer Banknote ist ein „komplexes, langjähriges und wohl zuweilen auch zähes Unternehmen“, erklärt Schaffrinna in seinem Blog. Ein Neuentwurf kann grandios scheitern, wie der neue australische 5-Dollar-Schein zeigt: Über sein Design spottet das ganze Land, weil der Schein „wie Erbrochenes“ aussieht. Außer um Geld gehts im Design Tagebuch auch um Verpackungsdesigns, die „gruseligsten Seiten im Netz“ und „typographische Facelifts“ bei Zeitungen. Und wer weiß, vielleicht nimmt sich Schaffrinna demnächst ja das neue Layout eines bekannten IT-Magazins vor. (dbe@ct.de)

Ballastträger

http://everydaycarry.com

http://jasontravisphoto.com/persona

Manche Leute haben in ihren Rucksäcken, Beuteln und Handtaschen einfach alles dabei: Netzteile, USB-Sticks und Klappmesser – man kann ja nie wissen. Auf Everyday Carry kann jeder zeigen, was er in seinen Taschen hat, und Fotos davon einsenden. Wer in den Bildern erst mal nur stöbern will, kann sie mit verschiedenen Filtern sortieren oder gezielt nach Gegenständen suchen. Ohne ihre Besitzer, die nicht auf den Fotos zu sehen sind, wirken die Gadget-Sammlungen allerdings recht steril.

Lebhafter geht es in der Foto-Reihe Persona zu: Der Fotograf Jason Travis lichtet Leute (und manchmal Tiere) mit dem Zeug ab, das sie täglich mit sich herumschleppen. Künstler Allen Taylor etwa hat immer eine Menge Stifte dabei, Amanda ihre Ersatz-Schuhe und Cassie ihren gelben GameBoy. Der coole Stanley hingegen hat nur viel Geld in der Tasche. Immerhin sind die Scheine nicht so schwer. (dbe@ct.de)

Trailer ab!

http://trailer.town

So mancher Trailer verrät fast die komplette Filmhandlung – und ist in seiner komprimierten Form fast besser als der ganze Film. Ob man sich deshalb einen Kinobesuch gleich sparen kann, lässt sich auf Trailer Town herausfinden: Die Seite listet die neuesten Trailer von großen Blockbustern und kleinen Indie-Geheimtipps auf. Ein Filter sortiert die Videoclips nach Popularität und US-Kinostart. Wer nur das Beste anschauen möchte, stellt auf „Highlights Only“ um. Spätestens sie locken einen dann doch wieder ins Kino. (dbe@ct.de)

Hier spielt die Musik

https://musiclab.chromeexperiments.com

Musik zu hören ist leicht – sie zu erklären, schon schwieriger. Was Harmonien und Akkorde sind und wie Musik funktioniert, veranschaulicht das Chrome Music Lab. Zwölf interaktive Experimente laden zum Krach machen, Musizieren und Ausprobieren ein. Ein Spektrogramm etwa visualisiert Geräusche und stellt deren Frequenzen bildlich dar. Per Klick ertönen eine Flöte, eine Harfe oder auch ein schrilles Modem, das besonders schön anzuhören und anzusehen ist. Ist ein Mikrofon angeschlossen, kann man auch den eigenen Gesang darstellen lassen. In anderen Experimenten trommeln bunte Tiere, klimpern Klaviere und oszillieren kleine Monster. Die farbenfrohen Experimente haben Coder zusammen mit Musikern erdacht und umgesetzt, den Quellcode gibts auf GitHub. (dbe@ct.de)

Kommentieren