c't 11/2016
S. 122
Test
Office-Add-ins
Aufmacherbild

Office-Additive

Gratis-Add-ins für Word und Excel 2013/2016

Add-ins für Word und Excel fügen den Programmen neue Funktionen hinzu. Sie konzentrieren sich dabei auf spezielle Aufgaben: So erleichtern sie Web-Recherchen, übersetzen Text oder erzeugen spektakuläre Diagramme.

Trotz des riesigen Funktionsumfangs heutiger Office-Programme fehlen für manche Aufgaben geeignete Funktionen. Andere Funktionen sind so gut versteckt, dass der Anwender sie nur schwer findet oder sie nur umständlich aufrufen kann. Add-ins beheben solche Mängel.

In Office 2013 hat Microsoft eine neue Art von Add-ins eingeführt, die zunächst Apps hießen. Über einen speziellen Office Store können Nutzer der Bürosoftware direkt aus den Programmen heraus auf das überwiegend kostenlose Angebot zugreifen. In Office 2016 hat Microsoft diese Apps beibehalten, nennt sie seitdem aber Add-ins. Anscheinend hat die alte Bezeichnung bei vielen Nutzern eher Verwirrung gestiftet, da Microsoft auch die Online-Versionen von Word, Excel, PowerPoint und Outlook sowie Software für Mobilgeräte als „Apps“ bezeichnet.

Der Office Store bietet mittlerweile einen Riesenfundus an Add-ins. Doch es ist mühsam, bei der Suche die Spreu vom Weizen zu trennen, zumal manche Add-ins Word oder Excel schon beim Aufruf zum Absturz bringen, andere nur wenig Sinnvolles erledigen. Wir haben aus dem unübersichtlichen Angebot die besten Add-ins herausgepickt.

Auch abseits von Microsofts Office Store finden sich interessante Erweiterungen, die unter anderem das Gestalten von DIN-gerechten Briefen mit Adressfeldern und Markierungen zum Falten des Papiers erzeugen, ohne dass man die Felder per Hand ausmessen und platzieren muss. Erweiterungen für Excel erleichtern die Handhabung der Tabellenkalkulation oder präsentieren Daten in außergewöhnlichen Diagrammen, die sich vom Einerlei vorhandener Typen wohltuend unterscheiden.

Kommentare lesen (3 Beiträge)