c't 12/2016
S. 116
Praxis
Windows
Aufmacherbild

Gezielt ausmisten

Platz schaffen auf der Windows-Partition

Selbst TByte-große Festplatten laufen irgendwann voll, und noch viel schneller passiert das bei einer SSD oder gar eMMC. Macht nichts: Wenige Handgriffe reichen, um Windows wieder ausreichend Platz auf der Platte zu verschaffen.

Ob Windows 7, 8.1 oder 10: Für alle gilt gleichermaßen, dass sie beispielsweise für temporäre Dateien ein paar freie GByte Platz auf dem Systemlaufwerk brauchen. Viele müssen das gar nicht sein, eine niedrige zweistellige Anzahl reicht üblicherweise – zumindest für Windows selbst. Auch viele Anwendungen brauchen freien Speicherplatz, wobei es vom Einzelfall abhängt, wie viel das jeweils ist: Ein Videoschnittprogramm braucht zum Zwischenspeichern beim Bearbeiten einer Datei naturgemäß mehr Platz als eine Textverarbeitung.

Die gute Nachricht: Platz schaffen müssen Sie erst, wenn wirklich nicht mehr ausreichend frei ist, und das merken Sie üblicherweise daran, dass Windows oder Anwendungen mit Fehlermeldungen darauf hinweisen. Solange keine auftauchen, können Sie sich das Putzen komplett sparen – der PC wird durch Dateien, die inaktiv auf der Platte rumliegen, nicht langsamer. Die schlechte Nachricht: Wenn es doch mal dazu kommt, ist Eile geboten, denn sonst versucht Windows, sich in seiner Not selbst zu helfen, indem es unter anderem die Systemwiederherstellung und den Ruhezustand deaktiviert und die Größe der Auslagerungsdatei reduziert. Auch bereits vorhandene Wiederherstellungspunkte löscht es dann nach und nach.

Kommentare lesen (4 Beiträge)