c't 13/2016
S. 172
Praxis
Kinder: Comics online gestalten
Aufmacherbild

Boom! Pow! Smash!

Mit wenigen Mausklicks zum eigenen Comic

Mit Web-Diensten gestalten Kinder und Jugendliche eigene Comics. Ausgeprägtes Zeichentalent ist keine Voraussetzung: Per Mausklick werden Figuren zusammengesetzt, angekleidet, mit Emotionen ausgestattet und in skurrile Situationen geschickt. Im Folgenden stellen wir vier Dienste vor, mit denen sowohl Vorschüler als auch Jugendliche ihre Kreativität ausleben können.

Die Auswahl unterschiedlicher Comic-Anbieter im Internet ist groß. Welcher Dienst der richtige ist, hängt ganz davon ab, was am Ende herauskommen soll – und auch vom Alter der Kreativen. Alle hier vorgestellten Dienste kommunizieren auf Englisch. Das sollte aber keinesfalls abschrecken: Durch klare Bildsprache und einfache Menüstrukturen hat man die Bedienung in kurzer Zeit verinnerlicht. Alle vier Editoren lassen sich, teilweise nach Registrierung, kostenlos nutzen und die Ergebnisse lokal speichern. Das Speichern hochaufgelöster Dateien oder der Druck auf T-Shirts und Tassen ist zum Teil kostenpflichtig.

Mit cartoonizemypet.com gestalten kleine Computerkünstler einfache Tierbilder.

Mit dem kostenlosen cartoonizemypet.com können bereits fünfjährige Kinder erste Erfahrungen in der Gestaltung einfacher Comic-Bilder sammeln. Der Name lässt vermuten, dass der Dienst hochgeladene Fotos in Zeichnungen umwandelt. Tatsächlich läuft es anders herum: Aus zahlreichen gezeichneten Vorlagen wählt Ihr Kind seinen tierischen Favoriten aus. Damit eignet sich die Seite zum einen für alle, die auf die Schnelle ein niedliches Bild von Hund oder Katze haben wollen. Zum anderen kann sie kleinen Kindern den Umgang mit dem Computer spielerisch vermitteln: Etwa wenn die Software sie auffordert, aus den Fellfarben auf dem Bildschirm diejenige auszuwählen, die am besten zu den eigenen Vorstellungen passt.

Nach einem Klick auf „Go!“ ist Ihr Kind gefragt: Es wählt zunächst sein Lieblingstier aus. Zur Auswahl stehen Hund, Katze und Kleintiere wie Hamster oder Meerschweinchen; für die Zukunft versprechen die Macher noch weitere Tierarten, etwa Fische und Pferde.

Kommentieren