c't 13/2016
S. 100
Test
GeForce GTX 1080
Aufmacherbild

Turbo-Pascal

High-End-Grafikkarte für Spieler: GeForce GTX 1080

Die GeForce GTX 1080 ist eine Grafikkarte der Superlative: sie ist rasend schnell, sehr effizient und bringt zukunftsweisende Funktionen mit.

Nvidia stellt die GeForce GTX 1080 als schnellste Single-GPU-Grafikkarte der Welt vor, die auch 4K und VR mühelos bewältigt. In Spielen soll sie 70 Prozent schneller sein als die GeForce GTX 980 und selbst die Ti-Variante locker überflügeln. In der GeForce GTX 1080 steckt aber mehr als nur nackte Performance – denn der brandneue Pascal-Grafikchip ist durch eine neue Fertigungstechnik äußerst sparsam und bietet die bisher fortschrittlichste Display-Engine, die auch mit 8K-Videos und echtem HDR klarkommen soll. Nvidia verkauft das als Founders Edition bezeichnete Referenzmodell für stolze 789 Euro über die eigene Website. Nvidias Boardpartner dürfen die Founders Edition auch verkaufen – aber nur zu diesem Preis. Varianten mit eigenen Kühlsystemen fallen gut 100 Euro günstiger aus.

Wir haben ein Testexemplar der Founders Edition ins Labor geholt und geprüft, ob es dem hohen Preis gerecht wird. Messen muss sich die Karte nicht nur mit den Nvidia-Vorgängern, sondern auch mit AMDs schnellster Radeon-Grafikkarte Radeon R9 Fury X, die nur 580 Euro kostet.

Kommentieren