c't 13/2016
S. 45
News
Nextcloud vs. OwnCloud

Nextcloud will OwnCloud ablösen

Nach seinem Weggang von OwnCloud Inc. hat Frank Karlitschek, Begründer des OwnCloud-Projekts, eine eigene Version der freien Synchronisations-Software gestartet. NextCoud, so der Name des Forks, basiert auf der aktuellen OwnCloud-Version 9.0 und soll sich problemlos anstelle von OwnCloud verwenden lassen.

Gleichzeitig hat Karlitschek die Nextcloud GmbH gegründet, die kommerziellen Support für den OwnCloud-Fork leisten soll. Nextcloud kooperiert eng mit der deutschen Struktur AG, deren Videochat-Software Spreed.me in OwnCloud 9 integriert wurde. Mehrere OwnCloud-Entwickler sind mit Karlitschek zu Nextcloud gewechselt. Daraufhin hat der Hauptkreditgeber von OwnCloud Inc. der Firma die Kreditlinie gestrichen. OwnCloud Inc. habe daher schließen und acht Mitarbeiter entlassen müssen, erklärte das Unternehmen. Die deutsche OwnCloud GmbH sei jedoch „nicht unmittelbar“ betroffen.

OwnCloud-Anwender sitzen jetzt zwischen den Stühlen: Wie es mit OwnCloud weitergeht, ist nicht absehbar; inwieweit Nextcloud einspringen kann, muss sich noch zeigen. So bietet die Nextcloud GmbH OwnCloud-Kunden an, ihre Support-Verträge zu erfüllen, lässt die genauen Konditionen dieses Angebots allerdings offen. Per Twitter und Google+ erklärte Karlitschek zudem, Nextcloud sei solide genug finanziert, um jeden entlassenen OwnCloud-Mitarbeiter zu übernehmen, der einen neuen Job sucht. Das kann man als deutliche Kriegserklärung verstehen.

Karlitschek war Mitgründer und Technikchef von OwnCloud Inc. Das Unternehmen hinter OwnCloud koordiniert die Entwicklung der Software und bietet Firmen eine kostenpflichtige Enterprise-Version mit zusätzlichen Features und Support an. Ende April schied Karlitschek nach Auseinandersetzungen um die Strategie der Firma und den Umgang mit der OwnCloud-Community aus.

Wenige Tage vor Bekanntgabe der Nextcloud-Gründung hatte OwnCloud Inc. eine Stiftung ins Leben gerufen. Die OwnCloud Foundation soll die OwnCloud-Community in ihrer gesamtem Breite vertreten, die Weiterentwicklung der Software steuern und den Fortbestand des freien OwnCloud-Projekts sichern. Ihre Zukunft ist derzeit unklar. (odi@ct.de)

Kommentare lesen (4 Beiträge)