c't 14/2016
S. 48
News
Unternehmens-Anwendungen

Arbeitszeiten erfassen im Web

Der Client zu Clockodo gibt grafisch und tabellarisch Auskunft über Arbeitszeiten je Mitarbeiter oder Projekt.

Der Webdienst Clockodo hilft Freiberuflern und Kleinbetrieben, Arbeitszeiten zu erfassen, Arbeitszeitkonten zu überwachen und Auszeiten etwa für Urlaub oder Überstundenausgleich einzuplanen. Eine neu eingeführte, optionale Erweiterung dient zur Mitarbeiterverwaltung, die für jeden Nutzer individuelle Regeln berücksichtigen kann. So lassen sich beispielsweise bis zu einem Schwellwert alle Überstunden automatisch zum Ausbezahlen abbuchen. Der Dienst funktioniert mit üblichen Webbrowsern ebenso wie mit Client-Apps für Windows, OS X, iOS und Android. Die Apps enthalten zusätzlich eine Stoppuhr-Funktion, sodass sie An- und Abwesenheitszeiten automatisch hochzählen können. Der Dienst kostet 5, mit Erweiterung 6 Euro je Monat und Anwender. (hps@ct.de)

Prezi fürs Unternehmen

Die fürs dynamische Zoomen bekannte Präsentationssoftware Prezi gibt es jetzt auch in einer speziellen Variante für Firmen. Für Prezi Business hat der Hersteller die Software um einige Komponenten ergänzt, darunter Teamfunktionen, um gemeinsam Ideen zu entwickeln, Entwürfe an Kunden weiterzugeben oder Rücksprache mit den Kollegen zu halten.

Mitarbeiter aus dem Marketing können in Echtzeit verfolgen, wie online veröffentlichte Präsentationen genutzt werden. Dank Integration mit dem Nachrichtendienst Slack können sich Anwender benachrichtigen lassen, wenn jemand ihre Prezi-Präsentation betrachtet oder kommentiert. Außerdem steht jedem Prezi-Business-Nutzer ein passwortgeschützter virtueller Konferenzraum zur Verfügung, in dem er Fernpräsentationen abhalten kann. Sie lassen sich ohne ein Screensharing-Programm in HD betrachten.

Lizenzen für Prezi Business kosten ab 50 US-Dollar pro Monat, bei größeren Stückzahlen gelten Staffelpreise. (dwi@ct.de)

orgAnice CRM trifft Microsoft OneNote

Mit der Erweiterung für Organice CRM 7 finden Einträge aus der CRM-Datenbank einen Weg in die Notizbücher von Microsoft OneNote.

Mit einem kostenlosen Plug-in erweitert der Hersteller orgAnice die Verzahnung seiner CRM-Datenbank mit der Desktop-Version von Microsofts Notizenprogramm OneNote. Lassen sich Datenbankeinträge im serienmäßigen orgAnice CRM 7 nur über Hyperlinks in OneNote-Seiten referenzieren, ermöglicht das Plug-in den physischen Export von orgAnice-Daten in OneNote-Seiten. So lässt sich ein orgAnice-Eintrag zu einer Wiedervorlage in eine OneNote-Seite einfügen oder aus OneNote heraus neu anlegen, sodass er sofort mit der aktuellen OneNote-Seite verknüpft ist. Die Wiedervorlage taucht dann sowohl in der Aktivitätenliste von orgAnice als auch in der OneNote-Seite auf und wird über den Webspeicher OneDrive zugleich für Mobilgeräte mit OneNote zugänglich. Eine Kauf-Lizenz für orgAnice CRM 7 kostet je Nutzerkonto 380 Euro netto. (hps@ct.de)

SugarCRM differenziert Kundendaten

Der CRM-Webdienst SugarCRM hilft Anwendern in der Version 7.7, Kundendaten zu klassifizieren und schneller zu finden. Jetzt lassen sich beliebige Datenbank-Einträge mit Anwender-definierten Tags markieren und danach filtern. Diese Tags kann man über eine Administrator-Schnittstelle auch anderen SugarCRM-Nutzern im Unternehmen zugänglich machen. Die neue Such-Oberfläche erweitert die Liste der wählbaren Kriterien passend zur bisherigen Such-Vorgabe: Nachdem man etwa „Firmenname“ als Suchkriterium festgelegt hat, bietet sie zusätzlich das Filtermerkmal „Abteilung“ an. Suchergebnisse lassen sich mit anschließenden Anfragen schrittweise verfeinern. Von Anwendern geschriebene und veröffentlichte Texte sammelt SugarCRM 7.7 in einer gemeinsamen Wissensbasis mit kontextsensitiven Suchfunktionen. (hps@ct.de)

Addison OneClick für Steuerberater und Mandanten

Betriebe, deren Steuerberater mit Addison-Software arbeiten, können über Addison OneClick viele Buchhaltungsaufgaben vom Smartphone aus erledigen.

Das Softwarehaus Wolters Kluwer hat die Teamworkplattform Addison OneClick 2.0 fertig gestellt. Damit können Steuerberater, die in ihrer Kanzlei Addison-Software für Steuererklärungen verwenden, enger mit ihren Mandanten zusammenarbeiten. OneClick soll Freiberuflern und kleineren Betrieben eine integrierte Online-Umgebung mit Cloud-Apps unter anderem zur Kassenverwaltung, Lohnvorerfassung, für Steueranmeldungen und Finanzberichte zur Verfügung stellen. Über die in Version 2.0 eingeführte Aufgabenübersicht kann der Steuerberater verfolgen, zu welchen Terminen bestimmte Aufgaben bei einem Mandanten anfallen, und beide Partner können diese im Team erledigen. Ebenfalls neu ist eine App, mit der Mandanten Dokumente wie Belege, Auswertungen und Steuerformulare hochladen, freigeben, sichten oder ablehnen können. Software und Daten werden in Deutschland auf einem kontinuierlich vom TÜV überwachten und zertifizierten Portal gehostet. Laut Hersteller gibt es die Apps, soweit sinnvoll, für Gerätschaften vom Desktop-PC über Tablets und Smartphones bis zur Apple Watch. (hps@ct.de)

Support-Tickets aus dem SharePoint-Server

TickX 2.0 listet Kundendienst-Aufgaben prägnant mit Status- und Termindaten auf.

Das Programmpaket TickX dient zum Erstellen und Verfolgen von Kundendienst-Tickets sowie mit optionaler Erweiterung auch als virtuelles Helpdesk. TickX 2.0 läuft als als eigene Website-Collection unter der Kontrolle von Microsofts Teamwork-Server SharePoint 2013, auch auf dessen kostenloser Foundation-Ausführung. SharePoint 2016 wollen die Entwickler in einigen Wochen unterstützen. Version 2.0 präsentiert sich mit adaptivem Layout unter einer kontrastreicheren Bedienoberfläche mit weniger Dialogen als in der Vorversion. Damit soll es auf den Displays von Mobilgeräten besser lesbar sein. Außerdem haben die Entwickler Kalender- und Kundenansicht überarbeitet.

Neuerdings kann man im Rich-Text-Feld eines Tickets Bilder aus der Zwischenablage einbinden, außerdem gibt es eine Instant-Filter-Funktion, um effizient nach bestimmten Listen-Inhalten zu selektieren. Unter den Ergänzungsmodulen etwa für Kundenportal, ODBC-Anbindung, Wissensbasis und Berichte wurde das Modul „Abrechnung“ erweitert: Die damit erfassten Arbeitszeiten und Kosten kann es nun auch als PDF-Rechnungen ausgeben. (hps@ct.de)

Kommentieren