c't 15/2016
S. 134
Test
Font-Verwaltung
Aufmacherbild

Schriften-Verzeichnis

Fonts verwalten, betrachten und automatisch aktivieren

Wer täglich mit vielen Schriften umgeht, verliert über kurz oder lang unweigerlich den Überblick. Programme zur Font-Verwaltung helfen mit Suchfunktion, Bewertungen und Stichwörtern und aktivieren benötigte Schriften automatisch.

Futura, Helvetica und Times sind wichtige Gestaltungsmittel; Comic Sans und Hobo eher Verunstaltungsmittel. Für diese Erkenntnis muss man kein Grafiker sein. Windows liefert Hunderte Schriftarten mit, im Web kursieren Tausende kostenlose Schriften und etliche mehr stehen zum Verkauf. Wer häufig neue, passende oder ausgefallene Schriftarten sucht, verliert über kurz oder lang den Überblick. Zwar kann man Ordner anlegen, beispielsweise für serifenlose und handschriftliche oder für solche, die kommerzielle Anwendung erlauben und andere nur für private Nutzung. Dabei verzettelt man sich aber schnell. Die Windows-Bordmittel zur Schriftenansicht und -auswahl sind begrenzt.

Ein Programm zur Schriftenverwaltung schafft Übersicht mit Vorschaulisten der enthaltenen Fonts. In benutzerdefinierten Gruppen lassen sich Sammlungen unabhängig von deren Speicherort anlegen. Eine Datenbank sortiert wahlweise nach gestalterischen, lizenzrechtlichen oder technischen Kriterien. Je nach Einsatzzweck gruppiert man Free-Fonts für Privatzwecke, Schriften inklusive Eurozeichen oder sehr dünne Extra-Light-Schriften.

Kommentieren