c't 15/2016
S. 61
Kurztest
Musik-Software

Wackelnder Synthesizer-Turm

Propellerhead will in Reason 9 mit drei kreativen MIDI-Spielhilfen, einer Tonhöhenkorrektur und tausend neuen Klängen überzeugen.

Aufmacherbild

Die Musik-Software Reason genießt mit ihrem großen Arsenal an Software-Synthesizern und -Effekten einen guten Ruf. Typisch ist die enge grafische Anlehnung an die Hardware-Welt, was sich zum Beispiel in dem fotorealistisch gestalteten Rack oder dem riesigen, von einer SSL-Konsole inspirierten Mixer niederschlägt. Hier kann man zahlreiche emulierte Synthesizer und Effekte miteinander verkabeln. Das sieht hübsch aus, lässt sich aber mit Maus und Tastatur nur umständlich bedienen. Mit Reason 8 hatte Propellerhead deshalb begonnen, den Programmcode von Grund auf zu renovieren und die Bedienoberfläche zu überarbeiten. Diese Entwicklung setzt sich in Version 9 nur bedingt fort. Zwar gibt es zwei neue Skins, sonst aber bleibt im Vergleich zum Vorgänger nahezu alles beim Alten.

Kommentare lesen (2 Beiträge)