c't 15/2016
S. 38
News
Anwendungen

Wetter- und Naturkompositionen

Nature Effects 8 kombiniert Fotos mit Bildmaterial von Wetterphänomenen wie Regenbogen, Wolken und Nebel.

Das Programm Nature effects 8 aus dem Franzis-Verlag hilft beim Erstellen von Fotomontagen mit Bildmaterial von Wetterphänomenen. Es bringt laut Hersteller über 100 Effekteinstellungen in den Kategorien Regenbogen, Blitze, Regen, Eis, Sonne, Nordlichter, Wolken, Feuer, Reif, Nebel und Wasser. So sollen sich etwa Flammenspuren im Bild auftragen lassen. Über Regler steuert man zum Beispiel den Einfallswinkel des Regens und bestimmt über Auswahlwerkzeuge die Bildregion für den Natureffekt. Das Programm läuft selbstständig oder als Photoshop-Plug-in und kostet 120 Euro. (akr@ct.de)

Schriften erstellen

Das Schriftdesignwerkzeug FontCreator 10 importiert SVG-Dateien und optimiert die Anzahl der Ankerpunkte, um die Form zu vereinfachen. Es unterstützt Unicode 9 und ergänzt OpenType-Charakteristiken wie Ligaturen und mathematische Brüche. Überarbeitete Dialoge sollen das Glyphen-Tagging und die Metadatenbeschreibung von Fonts vereinfachen. FontCreator 10 läuft unter Windows ab XP und kostet 300 US-Dollar. Eine Home-Version ohne automatisches Kerning und nur für private Nutzung gibts für 80 US-Dollar. (akr@ct.de)

Nuance PDF-Paket

Nuance Power PDF 2 erzeugt, bearbeitet und konvertiert PDF-Dateien. Über Layout-Erkennung und OCR wandelt das Programm PDFs oder gescannte Formulare zurück in ihre Ursprungsformate. Anmerkungen kann man tippen oder diktieren. Chrome- und Firefox-Add-ons exportieren Webseiten als PDF-Dokumente. Die Microsoft-Office-Erweiterungen stehen nun für Version 2016 bereit; sie erstellen auch interaktive PDFs mit internen Links und Formularfeldern. Ein Prüfwerkzeug soll Fehler in gescannten Dokumenten erkennen und korrigieren können. Power PDF 2 Advanced kostet 170 Euro. Für 100 Euro gibt es eine Standard-Version ohne Schwärzen-Funktion, Stapelverarbeitung und Anbindung an DMS-Systeme. (atr@ct.de)

3D-Renderer mit neuen Figuren

Zu den vielen Neuerungen von Poser 11 gehören weitere hochaufgelöste Figuren: Paul und Pauline.

Mit Paul und Pauline stellt der Figuren-Renderer Poser 11 ansprechende neue 3D-Figuren bereit. Vor Kurzem ist die deutsche Version erschienen. Die neue Render-Engine „SuperFly“ ist eine Variante des Unbiased-Renderers von Blender. Der braucht zwar Ewigkeiten für jedes Bild, produziert aber auch sehr realistisch aussehende Ergebnisse. Weitere Highlights sind eine auf HiDPI-Displays angepasste Oberfläche, ein besserer Comic-Look, anpassbare Parameter-Paletten und Tastenkürzel sowie verbesserte Rigging-Werkzeuge. Poser 11 für OS X und Windows kostet 150 Euro; Poser Pro 11 beherrscht zusätzlich CUDA-beschleunigtes Rendering und andere fortgeschrittene Features und kostet 400 Euro. (ghi@ct.de)

Kommentieren