c't 15/2016
S. 23
News
Server & Storage

Speichersystem mit NVMe over Fabrics

Zstors NVMe-over-Fabric-System liefert bis zu 3 Millionen IOPS über eine RDMA-Verbindung. Die 2U-Racks sind mit bis zu 16 TByte Kapazität erhältich.

Das deutsche Unternehmen Zstor hat mit der NV-Serie ein Speichersystem im Programm, das sich per „NVMe over Fabrics“ anschließen lässt. Dazu stehen Ethernet und Infiniband zur Verfügung; die maximale Datenübertragungsrate pro Port liegt bei 56 GBit/s. Die 2U-Systeme sind in Zusammenarbeit mit dem SSD-Anbieter Mangstor entwickelt worden und mit Kapazitäten zwischen 5,4 und 16 TByte verfügbar. Zstor gibt eine maximale Leistung von 3 Millionen IOPS beim Lesen an, beim Schreiben 2,25 Millionen; die Latenzzeiten liegen bei 30 µs. Treiber stehen für Windows und Linux bereit, die Preise starten bei 48 000 Euro. (ll@ct.de)

Redundantes 700-Watt-Netzteil für ATX-Gehäuse

Das FSP700-70RGHBE1 passt in ATX-Gehäuse und liefert 700 Watt, auch wenn einer der Stromkreise ausfällt.

Die Auswahl an redundanten Netzteilen, die in gängige ATX-Gehäuse passen und mit niedrigen Verlusten nach 80-Plus-Spezifikation arbeiten, ist nicht sehr groß. FSP erweitert nun die Baureihe 70RGH um eine 700-Watt-Version; bisher sind schon Varianten mit 400, 500 und 600 Watt erhältlich. Alle erfüllen die 80-Plus-Gold-Vorgaben, das FSP700-70RGHBE1 erreicht bei 50 Prozent Last einen Wirkungsgrad von 90 Prozent.

Das Netzteil folgt den ATX12V- und EPS12V-Spezifikationen, lässt sich also mit vielen Mainboards kombinieren. Es passt ohne zusätzliche Halterahmen in Gehäuse, die für längere ATX-Netzteile ausgelegt sind: Mit 19 Zentimetern Länge ragt es 5 Zentimeter über das Standardmaß hinaus. Einen Preis konnte die Pressestelle noch nicht nennen. (ciw@ct.de)

Mini-ITX-Boards mit Xeon D-1500 und 10GbE

Mini-ITX-Mainboard mit Pentium oder Xeon D-1500: Giada N60E-O

Die chinesische Marke Giada ist bislang eher für Mini-PCs bekannt, fertigt aber auch NAS und wagt sich jetzt an Server-Mainboards. Das Mini-ITX-Board N60E-O gibt es zu Preisen ab 420 Euro in drei Varianten, auf die unterschiedliche Xeons der Baureihe D-1500 oder dessen Pentium-Version gelötet sind. Dieser „Broadwell-DE“ ist ein System-on-Chip (SoC) mit derzeit bis zu acht Prozessorkernen, Unterstützung bis zu 128 GByte RAM und integrierten Ethernet- und Chipsatzfunktionen.

Alle drei Varianten des N60E-O bieten zwei 10-Gigabit-Ethernet-(10GbE-)Ports in Form von zwei SFP+-Anschlüssen. Außerdem stehen zwei Gigabit-Ethernet-Buchsen bereit, sechs SATA-6G-Ports und ein PCIe-3.0-x16-Slot für Erweiterungen. Giada installiert einen Kühlkörper samt Lüfter, der sich vermutlich nicht so leicht tauschen lässt – es ist kein standardisiertes Format.

Die vier Fassungen für DDR4-Speicher lassen sich mit ungepufferten DIMMs oder RDIMMs bestücken, jeweils mit oder ohne ECC. Mit 16-GByte-UDIMMs sind 64 GByte Hauptspeicher möglich, mit 32-GByte-RDIMMs 128 GByte. Das N60E-O-1t507 für 420 Euro kommt mit dem Pentium D-1507, einem Dual-Core mit 1,2 GHz Taktfrequenz und 20 Watt Leistungsaufnahme. Hier fehlt Fernwartung, der Onboard-Chip Aspeed AST1400 bedient lediglich die VGA-Buchse. Auf dem N60E-O-1520 und dem N60E-O-1540 sitzt jeweils der Aspeed AST2400 mit IPMI-Ferwartung und Remote KVM. Das N60E-O-1520 mit Xeon D-1520 (Quad-Core, 2,2 GHz, 45 W) kostet 700 Euro, das N60E-O-1540 mit dem Octo-Core Xeon D-1540 (2 GHz/45 W) 1270 Euro.

ASRock Rack verkauft für 450 Euro das D1520D4I, ein Mini-ITX-Board mit Xeon D-1520 und Aspeed AST2400, aber ohne 10GbE-Adapter. (ciw@ct.de)

Kommentieren