c't 2/2016
S. 110
Praxis
Hardware-Hacks: Kaffeeautomat
Aufmacherbild

Sharespresso

NFC-Bezahlsystem für Kaffeevollautomaten

Unsere Kaffeeküche schmückt seit Neuestem ein für die Gastronomie gemachter Kaffevollautomat. Der verspricht gescheite Heißgetränke. Für das Teilen der Betriebskosten setzen wir nicht auf eine Kleingeldkasse, sondern auf RFID-Kantinenkarte und NFC-Smartphones.

Viele Kaffeevollautomaten von Jura und baugleiche Geräte haben eine serielle Schnittstelle (RS-232 mit TTL-Regeln). Die Spezialkodierung dort fließender Daten ist seit einiger Zeit geknackt. Die Schnittstelle ist nicht nur für den Service gedacht, sondern auch für den Anschluss von Abrechnungs- und Bezahlsystemen. Dafür kann man richtig viel Geld hinlegen oder es sich mit einem Arduino supergünstig ganz nach Wunsch und sogar mit zeitgemäßer NFC-Technik selbst bauen.

Video: NFC-Bezahlsystem für Kaffeevollautomaten

Es sei vorausgeschickt, dass der Anschluss eines selbst gestrickten Systems nicht ohne Risiko ist: Die Technik in den Maschinen von Jura, Franke & Co. stammt von TOP-Tronic, die Eugster/Frimsag AG stellt die Geräte her. Dokumentation geben die Unternehmen nicht heraus. Entsprechend rar sind Informationen über die Beschaffenheit der Schnittstelle. Veröffentlichte Details verschwinden schon mal wieder aus dem Netz – einschlägige, nützliche Seiten ließen sich aber bis Redaktionsschluss über Tricks abrufen (siehe c’t-Link).

Kommentieren

Weitere Bilder

Sharespresso (1 Bilder)

Videos