c't 2/2016
S. 34
News
Anwendungen

Bücher schreiben mit Papyrus Autor

Die integrierte Datenbank von Papyrus Autor hilft, Ereignisse einer Roman-Handlung auf der Zeitachse zu sortieren.

Mit Version 8 des Schreibprogramms Papyrus Autor kann man gleichzeitig mehrere Texte geöffnet halten und in separaten Tabs bearbeiten. Die Anwendung von R.O.M.Logicware richtet sich speziell an Buchautoren und bringt zahlreiche Funktionen fürs Fein-Tuning des Drucklayouts mit. Den Bedürfnissen von Schriftstellern kommt sie mit der neuesten Ausgabe des Duden Korrektor entgegen, außerdem mit einer Datenbank für im Buch vorkommende Personen sowie neuerdings mit einer virtuellen Pinnwand. Letztere bewährt sich zum Beispiel, wenn man mehrere Handlungsstränge miteinander verknüpfen will.

Papyrus Autor 8 lässt dem Anwender die Wahl, ob er aus einem geöffneten E-Book ganze Bilder oder Bildausschnitte exportieren möchte. Der eingebaute Mini-E-Book-Viewer gibt schon vor der Produktion einen Ausblick, wie ein Text als fertiges E-Book aussehen wird. Zu diesem Zweck lassen sich Dokumente neuerdings auch als transparente Grafiken mit Alpha-Kanal ausgeben. Das Programm läuft unter Windows ab Version XP sowie unter OS X ab Version 10.7. Es kostet 180 Euro. Zum Testen gibt es eine kostenlose Demo. (mre@ct.de)

Viele Neuauflagen bei Lexware

Über den gedruckten QR-Code lassen sich Steuerdaten per iPhone einlesen, ohne dass man sich erst an einem Server anmelden müsste.

Das Softwarehaus Lexware renoviert zum Jahreswechsel große Teile seines Produktsortiments. Beim Flaggschiff der Freiburger Produktflotte, Financial Office 2016, hat sich gleich in mehreren der enthaltenen Programmpakete etwas getan: Auf den Lohnsteuerbescheinigungen für Arbeitnehmer, die mit der Lohnbuchhaltung „Lohn + Gehalt“ ausgestellt worden sind, prangt jetzt zusätzlich ein QR-Code mit allen Daten, die ein Steuerzahler in seinen Lohnsteuer-Jahresausgleich eintragen muss. Fotografiert man diesen als Nutzer des Webdiensts smartsteuer.de mit der zugehörigen iPhone-App, werden die Daten direkt ins Steuerformular eingetragen. Die Lexware-Tochter Smartsteuer will das Schema der Steuerdaten im QR-Code offenlegen, sodass künftig auch andere Anwendungen davon Gebrauch machen können. Arbeitgeber können mit Lohn + Gehalt die Beiträge für Unfallversicherungen ihrer Mitarbeiter in separaten Meldungen entrichten.

In den Programmen „Warenwirtschaft“ und „Faktura+Auftrag“ lassen sich Buchungen neuerdings mit zugehörigen Dokumenten und mit formlosen Notizen verknüpfen. Mit dem kostenlosen Dienst Lexware Mobil kann man in der aktuellen Fassung außer Angeboten und Rechnungen auch Einkaufsbelege von unterwegs sichten. Preise für das Gesamtpaket Financial Office beginnen bei netto 360 Euro oder 25 Euro im Monat, jeweils für die Einzelplatz-Lizenz.

Büro Easy tut sich gegenüber den meisten Buchhaltungsprogrammen durch die Schritt für Schritt erscheinenden Arbeitsanleitungen hervor.

Am anderen Ende seiner Produktskala hat Lexware das Paket Büro Easy erneuert. Die Einsteiger-Anwendung hat in Version 2016 den Versand elektronischer Rechnungen nach dem ZUGFeRD-Standard (Zentraler User Guide des Forums für elektronische Rechnungen in Deutschland) dazugelernt. Außerdem kann das Programm über die integrierte „Lexware Poststelle“ Dokumente als PDF bereitstellen und per E-Mail verschicken. Büro Easy 2016 ist in unterschiedlich umfangreichen Ausstattungen ab netto 60 Euro oder 5 Euro im Monat erhältlich.

Der Webdienst Lexoffice hat einen „Layout-Designer“ erhalten, mit dem Anwender ihren persönlichen Stil für Geschäftsbriefe umsetzen können. Ab Mitte Januar soll der Dienst außerdem den Zahlungsverkehr via PayPal unterstützen. Kontoführungsgebühren schlagen dann automatisch in der Kategorie „Zinsen“ zu Buche. „Buchhaltung & Finanzen“, die mittlere der drei Lexoffice-Varianten, verbucht neuerdings auch private Anteile von Fahrzeug-, Telefon- und weiteren Kosten. Die leistungsfähigste Ausführung, „Buchhaltung & Berichte“, taugt mit ihrer Gewinn- und Verlustrechung jetzt auch für bilanzierende Betriebe wie GmbHs. Monatliche Netto-Gebühren für die drei Ausführungen betragen 7, 12 und 15 Euro. (hps@ct.de)

Kommentieren