c't 20/2016
S. 114
Test
E-Autos
Aufmacherbild

Stromer-Treffen

Unterwegs im Nissan Leaf und Renault Zoe

Bisher stehen die Verbraucher reinen E-Autos äußerst verhalten gegenüber – trotz jüngst ausgerufener Kaufprämie. Dabei sind die kleinen Stromer besser als ihr Ruf.

Seit Juli diesen Jahres ist die Prämie abrufbar: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat einen Topf von 1,2 Milliarden Euro aufgelegt, mit dem E-Autos und Plug-In-Hybride mit einem „Umweltbonus“ gefördert werden. Doch bis September sind lediglich 3000 Förderanträge eingegangen – zwei Drittel von ihnen für reine Elektrofahrzeuge. Die vielen noch gut in Erinnerung gebliebene „Abwrackprämie“ wurde deutlich enthusiastischer angenommen.

Doch woran liegt das? Sind die aktuellen Elektrofahrzeuge wirklich so schlecht wie ihr Ruf? Die gängige Annahme lautet etwa so: Entweder kauft man gleich einen Tesla oder hangelt sich von permanenter Ladeangst getrieben von Ladesäule zu Ladesäule. Wir wollten es genauer wissen und ließen uns zwei nach Aussagen der Hersteller absolut alltagstaugliche Stromer in die Redaktion schicken: Nissans Leaf Tekna 30 kWh und den Renault Zoe Intense mit 22 kWh-Akku.

Besonders interessierte uns die Frage, ob die vernetzten Infotainmentsysteme in den Fahrzeugen den Besitzer in Sachen Reichweitenmanagement und bei der Suche nach den passenden Ladestationen tatkräftig unterstützen würden.

Ungleiche Brüder?

Preislich liegen die Fahrzeuge auf den ersten Blick weit auseinander: Der Zoe soll rund 24.000 Euro kosten, unser Leaf ist ganze 14.000 Euro teurer. Bei Renault kommt allerdings noch die Batteriemiete hinzu. Nissan bietet Batterien zum Mieten oder kaufen an – man muss den Kaufpreis für die Vergleichbarkeit also um 6000 Euro nach unten korrigieren. Den Leaf gibt es auch mit einem 24-kWh-Akku – das wären noch einmal 2000 Euro weniger. Wer auf 17-Zoll-Puschen, LED-Scheinwerfer, Ledersitze und das fette Bose-Soundsystem verzichtet, kommt mit den weniger opulent ausgestatteten Variaten Leaf Acenta oder Visia durchaus in die Preisregion des Zoe.

Kommentieren